Film und Gespräch Mittwoch, 26. September 2018 in
Hamburg

„Sytem Error – wie endet der Kapitalismus“

Dokumentarfilm von Florian Opitz mit anschließender Diskussion

Urheber/in: Port au Prince Pictures 2018. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Mittwoch, 26. September 2018, 20.00 Uhr – 22.15 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Sprache
Deutsch
Englisch
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg - Umdenken

Es ist verrückt: Wir sehen die schwindenden Regenwälder und Gletscher, wissen um die Endlichkeit der Natur und sind dennoch wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann?

SYSTEM ERROR sucht Antworten auf diesen großen Widerspruch unserer Zeit und macht begreifbar, warum trotzdem alles so weiter geht wie gehabt. Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Ob europäische Finanzstrategen, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen.
SYSTEM ERROR beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen - einem System, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger*innen oder Konsument*innen. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat.

Anschließend Diskussion mit:

Florian Opitz, Regisseur
Tim Jackson,
Ökonom und Wachstumskritiker
Prof. Dr.
Christian Berg, Club of Rome
Katrin Seifert, GLS Bank

Moderation: Jörn Dobert, umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Ort: Holi Kino, Schlankreye 69

Tickets gibt es online und direkt im Kino

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Club of Rome und der GLS Bank

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg