Gespräch Montag, 27. August 2018 in
Berlin

Tatort Sebastianstraße

18. September 1942: Was dort passierte, und welche Folgen es hatte.

Datum, Uhrzeit
Mo., 27. Aug. 2018,
19.00 – 20.30 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Berlin (Bildungswerk)
Kurz nach ihrer Hochzeit hatten Rose und Bodo Schlösinger am 1. September 1939 eine Wohnung in der Sebastianstraße 42 bezogen: Rose, Chefsekretärin bei den Wanderer-Werken in der Kochstraße; Bodo, Journalist und Dolmetscher beim Auswärtigen Amt, später dann Dolmetscher bei der Wehrmacht in Polen und Russland; Marianne, 10jährige Tochter aus Roses erster Ehe; und Sophie Ennenbach, Roses Mutter, engagierte Sozialdemokratin in Frankfurt/M, die gleich 1933 aus allen Ämtern entfernt worden war. Rose und Bodo Schlösinger gehörten zum weit verzweigten Widerstandskreis um Mildred und Arvid Harnack und Libertas und Harro Schulze-Boysen, der von den Nazis als "Rote Kapelle" benannt und seit September 1942 grausam verfolgt wurde. Am 18. September 1942 klingelte es abends in der Sebastianstraße 42 an der Wohnungstür. Marianne öffnete die Tür. Draußen stand die Gestapo...

Informationsgespräch zur Stolpersteinverlegung für Rose und Bodo Schlösinger

Gunter Demnig verlegt die Stolpersteine für Rose und Bodo Schlösinger
Samstag, 1. September 2018; 13 Uhr
in der Sebastianstraße (Nähe Einmündung Alte Jakobstraße).



Die Veranstaltung wird realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin