Theater und Netz Vol. 5

Theater und Netz Vol. 5

Behauptungsmaschinen: Fake, Fakten, Fiktionen
Theater und Netz 1017Creator: Heinrich-Böll-Stiftung (unter Verw. v. Sarah Bernhardt wpublcDomain_Lafayette Photo_London und picture alliance/AP. All rights reserved.

+++ Hinweis: Die Konferenz ist ausgebucht +++

Seit 2013 diskutiert die Konferenz jährlich, wie und in welchem Maße die Digitalisierung die Struktur der bürgerlichen Öffentlichkeit verändert, und damit auch die Darstellende Kunst neu formatiert.

In Gesprächen und Vorträgen beleuchtet die diesjährige Ausgabe der Konferenz diverse künstlerische und außerkünstlerische Beobachtungen, Thesen und Strategien, die sich an der Sollbruchstelle Fake und Fakt abarbeiten. Gefragt wird aber auch nach den Konsequenzen für klassische Behauptungsstrukturen, wenn Maschinen (Bots, Algorithmen) das Verhältnis von Sender und Empfänger aufmischen, bzw. dieses Verhältnis ganz aufheben.

These der Konferenz: Was sich früher als ungeprüfte Behauptung im kommunikativen Tagesgeschäft verflüchtigte, gerät heute in den Sog der Behauptungsmaschinen, wird auf Twitter, Facebook etc. in Nullkommanix zur wahrheitsfähigen Nachricht aufgeblasen. Die neuen Autoritären erklären den klassischen Medien den Krieg und lassen "Alternative Fakten" präsentieren. War es bisher eine Urkompetenz des Theaters, im Modus des "Als-Ob" (und im begrenzbaren Modell der Kunst) alternative Erzählungen und Weltbilder zu organisieren, ist das Spiel mit Fiktion und Illusion inzwischen zur omnipräsenten Kulturtechnik geworden.

Wir freuen uns unter anderem auf diese Gäste, die sich auf Panels, mit Workshops oder Vorträgen den Themen der Konferenz widmen werden: 

Das Projektbüro für kulturelle Angelegenheiten im Netz Kulturfritzen gestaltet den Bloggerspace.

Eine Konferenzseite ist online und wird sukzessive durch weiterführende Informationen ergänzt.

Da das Platzangebot beschränkt ist, wird um Anmeldung gebeten: theaterundnetz@boell.de.
Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.

 

Hinweis: Die Konferenz wird auch als Livestream übertragen.

 

(nachtkritik.de / Heinrich Böll Stiftung /sle)

Veranstaltet von www.nachtkritik.de und dem Referat Kultur und Neue Medien, Heinrich-Böll-Stiftung.
 

Teilnahme nur auf Anmeldung unter theaterundnetz@boell.de

Informationen:
Christian Römer
Referent Kultur und Neue Medien 
E roemer@boell.de
T 030 285 34 252