re:negotiate (ttip)

re:negotiate (ttip)

Internationales Forum für Stakeholder und Expert/innen

Die Debatte um das geplante Transatlantische Handelsabkommen (TTIP) ist in vollem Gange. Aufbauend auf dem ersten gemeinsamen transatlantischen Stakeholder Forum vom April 2014 in Washington, laden die Heinrich-Böll-Stiftung und die School of Advanced International Studies (SAIS) der Johns Hopkins Universität zur nächsten Runde in Berlin ein. Expert/innen und Vertreter/innen aus Zivilgesellschaft und Politik analysieren und diskutieren am 17. November die Auswirkungen des geplanten Vertrags.

Zur Debatte stehen Themen wie Energie und Klima, Auswirkungen auf Drittländer, globaler Datentransfer und die geostrategischen Implikationen von TTIP. Mit den technischen Aspekten des Abkommens setzen sich zwei parallele Workshops zu ISDS und Regulatorischer Kooperation auseinander.
 

Es diskutieren u.a.

  • Daniel Hamilton, Center for Transatlantic Relations, Johns Hopkins University, Washington D.C., USA
  • Elena Bryan, Senior Trade Representative United States Mission to the European Union
  • Glyn Moody, Journalist, Großbritannien
  • Renate Künast, MdB, Grüne
  • Nick Mabey, E3G, Großbritannien
  • Reinhard Bütikofer, MdEP, Grüne
  • Peter Chase, U.S. Chamber of Commerce
  • Vladislav Inosemzev, Higher School of Economics, Russland
  • Maya Rostowska, Polish Institute of International Affairs, Polen
  • Christiane Gerstetter, Ecologic Institute, Berlin
  • Nils-Meyer Ohlendorf, Ecologic Institute, Berlin
  • Maya Volland, Friends of the Earth, Deutschland
  • Lutz Weischer*, Germanwatch e.V., Deutschland
  • Çisel İleri, IKV: Economic Development Foundation, Türkei
  • Kristine Berzina, The German Marshall Fund of the United States
  • Daniela Schwarzer, The German Marshall Fund of the United States
  • Jörg Wolf, Atlantische Initiative, Berlin
  • Ernst-Christoph Stolper, BUND, Berlin
  • Barbara Unmüßig, Heinrich-Böll-Stiftung
  • Ralf Fücks, Heinrich-Böll-Stiftung
  • Sergey Lagodinsky, Heinrich-Böll-Stiftung
  • Bastian Hermisson, Heinrich-Böll-Stiftung Büro Brüssel

*angefragt
 

Hinweis: Die Veranstaltung wird als Livestream übertragen.

 

Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung mit der School of Advanced International Studies (SAIS) der Johns Hopkins Universität, Washington, USA.
 

Information:    
Sabine Hämmerling
Referat Europäische Union/Nordamerika
Heinrich-Böll-Stiftung
E-Mail haemmerling@boell.de
Telefon 030-285 34 -383