Film und Gespräch Mittwoch, 23. Januar 2019

Transilvania mea - von Gewinnern und Verlierern

Ein Dokumentarfilm von Fabian Daub mit anschließendem Gespräch

Datum, Uhrzeit
Mi., 23. Jan. 2019,
19.00 – 22.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Berlin (Bildungswerk)
Transsilvanien, das Land jenseits der Wälder

Der Dokumentarfilm TRANSILVANIA MEA - VON GEWINNERN UND VERLIERERN ist ein differenziertes Bild der südosteuropäischen Lebenswirklichkeiten im Spannungsfeld der wirtschaftlichen Entwicklungen nach dem Ende der sozialistischen Systeme. Der Film beschäftigt sich mit aktuellen sozialen und wirtschaftlichen Fragestellungen im heutigen Rumänien und setzt diese in Beziehung zu Deutschland und zu der EU.

Der Film setzt sich mit folgenden Fragestellungen auseinander:
Wie sieht das Leben der Menschen in Rumänien wirklich aus?
Haben die uralten Traditionen genug Kraft, sich in einer zunehmend globalisierten Wirtschaft durchzusetzen?
Welche Wechselwirkungen und Abhängigkeiten entstehen, die auch den Westen betreffen?
Welche Gründe hat die Armuts- und Arbeitsmigration und was bedeutet die massenhafte Abwanderung für das Land?
Wer sind die Profiteure der aktuellen Wirtschaftsordnung und der EU-Subventionspolitik?
Wie ist die Situation der Minderheiten wie beispielweise der Roma im Land?
Wer sind die Gewinner*innen und wer die Verlierer*innen?

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, begeben wir uns auf eine filmische Reise durch Transsilvanien, in das "Land jenseits der Wälder". Wir sind zu Gast bei unterschiedlichsten Menschen, die uns Einblicke in ihre Lebenswirklichkeiten gewähren. Unsere Protagonist*innen verbindet die Suche nach ihrer neuen Rolle in einer spannenden Region im Umbruch.

Nach dem Film wird es noch ein Gespräch mit unseren Gästen geben:
Fabian Daub (Autor und Regisseur)
Dr. Beate Wild (Museum Europäischer Kulturen)
Hans Hedrich (Umwelt- und Bürgerrechtsaktivist Rumänien)

Moderation: Micky Haque (Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, Arbeitskreis Internationale Politik)

Die Filmvorführung und das anschließende Gespräch sind kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten. Der Einlass beginnt um 18.45 Uhr. Bitte pünktlich erscheinen. Bei Verspätung kann es sein, dass trotz Anmeldung kein Sitzplatz mehr zur Verfügung steht.



Realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.