Diskussion Freitag, 15. Juni 2018 in
Soest

Über Sexualität angemessen reden

Grüner Salon Soest fragt: Was müssen Eltern und Großeltern dafür wissen und können?

Datum, Uhrzeit
Freitag, 15. Juni 2018, 18.30 Uhr – 20.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Nordrhein-Westfalen
Kinder und Jugendliche brauchen Erwachsene, mit denen sie über ihre Sexualität reden können. Eltern und Großeltern sind aber häufig unsicher, wann und wie sie über die Sexualität sprechen sollen. Oft wissen sie nicht, welche Erfahrungen, Erlebnisse ihre Kinder und Jugendlichen mit Sexualität machen. Und sie sind unsicher, welche Rolle dabei die digitalen Medien spielen.
In der politischen Debatte tauchen Begriffe wie Frühsexualisierung, Übersexualisierung, Pornografisierung auf. Was steckt dahinter? Wird dabei mit den Ängsten und Unsicherheiten von Eltern Politik gemacht?

Michael Hummert, Diplom-Pädagoge, Dozent am Institut für Sexualpädagogik (ISP), Fachkraft für sexualpädagogische Prävention und Beratung wird in das Thema einführen:
- Wie hat sich die Sexualität bei Kindern und Jugendlichen verändert?
- Wie haben sich die gesellschaftlichen Werte in Richtung sexueller Vielfalt verändert?
- Wie wirken die digitalen Medien auf die Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen ein?
- Wie können Eltern und Großeltern darauf angemessen reagieren und was müssen sie dafür wissen und können?

Nach dem einführenden Beitrag von Michael Hummert gibt es hoffentlich wieder einen lebhaften Austausch darüber, wie sich dieses Thema in den Vorstellungen der Besucherinnen und Besucher spiegelt und was sie zu diesem Thema bewegt.

Wir laden Sie herzlich zum Grünen Salon Soest ein und würden uns freuen, Sie dort begrüßen zu können.
Dr. Hermann Buschmeyer, Ulrike Burkert

Der Eintritt zum Grünen Salon Soest ist frei.
Wegen der begrenzten Platzzahl ist eine persönliche Anmeldung im Café oder telefonisch unter 0 29 21/14 46 3 notwendig.