„Unerwünscht“ – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte

„Unerwünscht“ – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte

Lesung und Diskussion

Die drei Brüder Mojtaba, Masoud und Milad Sadinam wachsen im Iran der achtziger Jahre als Kinder regimekritischer Eltern auf. Als ihre Mutter bei einer verbotenen Flugblattaktion auffliegt, müssen sie untertauchen. 1996 wagen sie die Flucht nach Deutschland - ohne Geld, ohne Papiere und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Wie ihnen dennoch eine Integration gegen alle Widerstände gelingt, in einem Land, das sie nicht haben will, davon erzählen sie in diesem Buch. Es ist das Protokoll eines Flüchtlingsschicksals – vor allem aber eine so noch nicht gelesene Parabel über Brüderlichkeit, Mut und Menschlichkeit.

Eintritt frei

Mit:
Mojtaba, Masoud und Milad Sadinam - Autoren des Buches

Ort: Bücherhalle Kirchdorf, Wilhelm-Strauß-Weg 2, 21109 Hamburg, direkt gegenüber der Haltestelle S-Wilhelmsburg

Eine Kooperationsveranstaltung von:
Bücherhalle Kirchdorf • Zentrum für Mission und Ökumene • umdenken Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

Die Veranstaltung ist für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich. Ein barrierefreies WC ist vorhanden. Für den Fall, dass weitere Unterstützung benötigt wird, bitten wir um Benachrichtig unter info@umdenken-boell.de.

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.