Wärmewende in den Kommunen

Wärmewende in den Kommunen

Grundlagen – Beispiele – Fördermöglichkeiten

Wenn von Energiewende und Klimaschutz die Rede ist, dann denken die meisten zunächst und vor allem an die Stromproduktion. Dabei ist es ebenso wichtig, die Wärmeversorgung regenerativ umzubauen, wenn der Klimawandel gestoppt und die CO2-Emissionen wirksam vermindert werden sollen. Denn in Deutschland werden derzeit immerhin 56 Prozent der Endenergie als Wärme verbraucht.

Dass für diese "Wärmewende" die Kommunen ein entscheidender Faktor sind, ist klar: Sie spielen eine Schlüsselrolle – mit der Vergabe von Konzessionen, mit ihren Stadtwerken und Wohnungsbaugesellschaften, als planende Instanz.

Unser Fachseminar erläutert die Grundlagen und Handlungsansätze einer gelingenden kommunalen Wärmewende, stellt Beispiele aus Bayern vor und befasst sich mit den entsprechenden Fördermöglichkeiten. Das Seminar wendet sich an alle, die mit der Umsetzung der Energiewende auf kommunaler Ebene befasst sind: Fachleute aus den Kommunalverwaltungen, aus Stadtwerken und Wohnungsbaugesellschaften, an Mitglieder von Energiewendegenossenschaften, an das Fachhandwerk sowie an ehrenamtliche und hauptamtliche Kommunalpolitiker/innen.  

Auf dem Programm stehen folgende Beiträge:

Grundlagen für den klimafreundlichen Umbau der Wärmeversorgung in den Kommunen
Hans Hertle

Wärmewende in Bayern – ein Überblick. Beispiele und Umsetzungsansätze in bayerischen Kommunen
Erich Maurer

Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten
Dr. Peter Wunsch

 

Mit:
Hans Hertle
, Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu), Heidelberg, Mitverfasser  von „Wärmewende in Kommunen“, Berlin 2015

Erich Maurer, Geschäftsführer, ENERGIEAGENTUR nordbayern GmbH

Dr. Peter Wunsch, Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH,  Projektträger Bayern - Büro Nürnberg

Veranstaltungsort
Nürnberg, CPH-Tagungszentrum, Königstr. 64, Raum S13