Freitag, 06. April 2018 – Samstag, 07. April 2018 in
Hamburg

Was weiß ich?! Critical Whiteness

AUSGEBUCHT - Workshop

Datum, Uhrzeit
Freitag, 06. April 2018, 16.00 Uhr – Samstag, 07. April 2018, 18.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg - Umdenken

Rassismus betrifft alle Menschen einer Gesellschaft – aber auf sehr unterschiedliche Wei-se. Für weiße Menschen erscheint Weißsein meist „normal“ und wird nicht als relevant oder prägend wahrgenommen. Gleichzeitig haben weiße Menschen durch Rassismus zahl-reiche Privilegien und reproduzieren Rassismen –  auch ohne dies zu wollen.
Critical Whiteness bedeutet, in der Beschäftigung mit Rassismus (das eigene) Weißsein mit in den Blick zu nehmen. In diesem Einstiegsworkshop wird es um Fragen gehen wie: Was bedeutet Weißsein und welche Privilegien sind damit verknüpft? Was ist eigentlich mit Critical Whiteness gemeint? Wie können eine rassismuskritische weiße Haltung und Praxis aussehen?

Dieser Workshop richtet sich an weiße mehrheitsdeutsche Menschen, also Personen, die in Deutschland keine Rassismuserfahrungen machen. Für die Teilnahme ist kein Vorwissen nötig, wichtig sind ein Interesse an der Auseinandersetzung und die Offenheit zur Selbstreflexion.

Leitung:
Kim Annakathrin Ronacher
- Systemische Coach und freiberufliche Trainerin mit den Schwerpunkten Rassismuskritik/ Critical Whiteness, Diversity & Antidiskriminierung. Beraterin für diversitysensible Team- und Organisationsentwicklung.

Ort:
Ledigenheim,
Rehhoffstraße 1 - 3, 20459 Hamburg

Teilnahme: 15 € / erm. 10 €, vor Ort zu entrichten

Das Seminar findet am Freitag von 16 - 20 Uhr und am Samstag von 10 - 18 Uhr statt.

Anmeldung unter info@umdenken-boell.de


Eine Veranstaltung von umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg in Kooperation mit dem
Verband binationaler Familien und Partnerschaften iaf e.V.

 
Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung, Hamburg