Weltzukunftsvertrag

Weltzukunftsvertrag

Globale Gerechtigkeit oder G20?

Das informelle Forum der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) ist 2009 als Reaktion auf die Finanz- und Wirtschaftskrise erstmals auf Ebene der Staats- und Regierungschefs zusammengekommen. Anfang Juli tagt Die Gruppe in Hamburg. Die jährlich wechselnde Präsidentschaft formuliert die jeweilige Agenda des Gipfels. Würde man jedoch nicht die Regierung, sondern die umwelt- und entwicklungspolitische Zivilgesellschaft fragen, fiele die Agenda ganz anders aus, denn denen ginge es weniger um Wachstum, als vielmehr um globale Gerechtigkeit, so wie die UN sie 2015 mit der Agenda 2030 gefordert hat. Wir beschäftigen uns mit beiden Seiten und machen uns selbst ein Bild.

Leitung: Karin Heuer, umdenken hbs Hamburg

               Ellen Prowe, Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche

Termin: Mo 12.06 - Fr 16.06.17

Preis: 130 € (erm. 50 €)

Ort: Hamburg