Wie schaffen wir die Wärmewende in unseren Kommunen?

Wie schaffen wir die Wärmewende in unseren Kommunen?

Eine Fortbildung der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit der Energieagentur Zollernalb, Agentur für Klimaschutz Kreis Tübingen und KlimaschutzAgentur Landkreis Reutlingen.

Die Wärmewende ist ein notwendiger Bestandteil der Energiewende. Kommunen sind für den Umbau der Wärmeversorgung entscheidend. Jede Kommune hat allerdings andere Voraussetzungen: Daher gibt es kein universelles, einfach nur anzuwendendes „Rezept“, vielmehr sollten lokal angepasste Strategien entwickelt werden.

Das Seminar präsentiert allgemeine Vorgehensweisen und vermittelt Know-how, wie Wärmewende in der Praxis umgesetzt werden kann. Schwerpunkte sind „Einstieg in die Wärmeplanung“ und „Öffentlichkeitsarbeit: Wie gewinne ich Unterstützung?“. Außerdem soll mit den Teilnehmer/innen erarbeitet werden, wie in ihrer eigenen Kommune konkrete Schritte der Wärmewende aussehen können.

Das Seminar richtet sich an Kommunalpolitiker/innen, kommunale Beschäftigte in Umwelt- und Stadtplanungsämtern, Stadtplanungs- und Ingenieurbüros, Klima- und Sanierungsmanager/innen, Mitarbeiter/innen von Stadtwerken und anderen Unternehmen der (erneuerbaren) Energiewirtschaft sowie Wohnungsunternehmen, Biogasanlagenbetreiber, Bürgerenergiegenossenschaften.

Am zweiten Tag steht die Besichtigung eines Bioenergiedorfs auf dem Programm.

Veranstaltungsort:

Donnerstag, 23. November 2017, Seminar
Stadthalle Balingen, Hirschbergstraße 38, 72336 Balingen

Freitag, 24. November 2017, Besichtigung Biogasanlage
BioEnergie Bittelbronn, Bauernfeld 1, 72401 Haigerloch-Bittelbronn

Anmeldung bis zum 17. November 2017 per E-Mail: Die Anmeldung ist bereits geschlossen!
 

Information: 
Andrea Meinecke
Projektbearbeitung
Referat Kommunalpolitik und Stadtentwicklung
Heinrich-Böll-Stiftung
E meinecke@boell.de
T 030-285 34-233
 

Fachkontakt:
Sabine Drewes
Referentin für Kommunalpolitik und Stadtentwicklung
Heinrich-Böll-Stiftung
E drewes@boell.de
T 030-285 34-249