Atomkraft? Nein Danke! Doch was passiert mit unserem Atommüll? - ABGESAGT!

Atomkraft? Nein Danke! Doch was passiert mit unserem Atommüll? - ABGESAGT!

Wohin damit? - Jugendkonferenz im Stiftungsverbund

Leider muss diese Veranstaltung ausfallen!

Der Atomausstieg scheint beschlossen, die Energiewende auf den Weg gebracht. Aber auf die Frage, wo der ganze Atommüll gelagert wird, fehlen nach wie vor die Antworten.

Denn unabhängig davon, ob es bei dem Ausstieg bleibt: auch der Rückbau der bestehenden Atommeiler produziert neue strahlende Müllberge; Castoren werden absehbar aufbereiteten Atommüll aus La Hague und Sellafield zur Endlagerung nach Deutschland bringen. Lange Zeit war klar, dass der meiste Müll im niedersächsischen Wendland landet. Aber mittlerweile ist der Salzstock Asse teilweise einsturzgefährdet und Sickerwasser bedroht die Stabilität des gesamten Stollens. Außerdem gibt es schon heute Probleme mit den eingelagerten Fässern. Große Teile der Bevölkerung der Region protestierten und protestieren nach wie vor dagegen.

Die Frage ist also: Wohin damit?

2013 wurde ein Endlagersuchgesetz verabschiedet. Eine Kommission soll einen Vorschlag machen, wie (und wo) unser Atommüll zukünftig gelagert wird. Vertreter­_innen von Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft beschäftigen sich mit Fragen wie:

Welche Kriterien muss ein Ort erfüllen?
Was bedeutet Sicherheit?
Und: Wer darf überhaupt mitreden?

Nicht alle halten diese Kommission für eine gute Idee – Teile der Anti-Atomkraftbewegung lehnen sie ab oder kritisieren zumindest ihre Zusammensetzung.

Klar ist: Die Diskussion um die Lagerung des Atommülls ist hoch komplex und wird sowohl hier in Deutschland als auch anderswo überwiegend von Expert_innen geführt. Doch die Frage nach der besten und sichersten Lagermöglichkeit für den Atommüll betrifft alle Bürger_innen und ist besonders für die Zukunft junger Menschen von Bedeutung.

Bei der Konferenz wollen wir uns gemeinsam mit Expert_innen mit der Thematik vertraut machen: Wir diskutieren Risiken der Atomenergie, suchen Lösungsansätze und tauschen uns über Beteiligungsmöglichkeiten bei der Atomlagersuche aus. Wir wollen unsere Positionen und Wünsche in die Debatte einbringen und uns Gehör verschaffen.

Veranstaltungsort:
Die Konferenz findet im ZK/U, Zentrum für Kunst und Urbanistik in Berlin-Moabit statt. Das Gebäude ist ein renovierter ehemaliger Güterbahnhof, in welchem wir neben dem Veranstaltungsraum auch die große Terasse und die Kellerräume für Workshops, Vorträge, Ausstellungen, Diskussionen, Filme und Musik nutzen können. Außerdem gibt es einen riesigen Außenbereich - ideal für eine Pause in der Sonne.

Hast du noch Fragen oder Wünsche?
​Dann schreib uns eine Email (jugendkonferenz@bildungswerk-boell.de) oder ruf uns an (030-308779483).

Weitere Informationen und das Anmeldeformular findest Du auf unserer Website!