Yfaat Weiss: Verdrängte Nachbarn

Yfaat Weiss: Verdrängte Nachbarn

Buchpräsentation und Diskussion

1959 kam es in Haifa zu Gewalttaten zwischen jüdischen Einwanderern aus Marokko und den israelischen Behörden, die als »Wadi Salib Unruhen« in die Geschichte eingegangen sind. Hinter diesem in Israel sehr bekannten Ereignis verbirgt sich noch ein weiteres vergessenes Kapitel der Stadtgeschichte: In Wadi Salib befand sich bis 1948 ein intaktes arabisches Wohnviertel, aus dem die Bewohner im Zuge des Krieges zwischen Arabern und Juden flüchteten und vertrieben wurden.

Yfaat Weiss, diesjährige Preisträgerin des Hannah-Arendt-Preises, legt die verborgenen Schichten dieses Stadtviertels offen, die im Zuge der Staatsgründung Israels und durch den Israel-Palästina-Konflikt zugeschüttet und verdrängt wurden.

Mit:
Yfaat Weiss (Historikerin und Schriftstellerin, Israel)
Joseph Croitoru (Journalist, Deutschland)

Moderation: Marianne Zepp, Heinrich-Böll-Stiftung, Tel Aviv

Weitere Veranstaltungen mit Yfaat Weiss:

12. November 2012:
Buchpräsentation und Diskussion in Frankfurt am Main
Kooperation des Jüdischen Museums Frankfurt mit der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen e.V., der Hamburger Edition und dem Verlag des Hamburger Instituts für Sozialforschung.

7. Dezember 2012:
Verleihung des Hannah-Arendt-Preises
Bremen