Ziviler Ungehorsam

Ziviler Ungehorsam

Erfahrungen, Strategien, Impulse

Ziviler Ungehorsam ist ein so schillernder wie politisch umkämpfter Begriff, der seit einiger Zeit eine Renaissance erfährt. Während für einige der zivile Ungehorsam zur bürgerlichen Pflicht gehört, sehen andere in ihm radikaleres Potential. So verschieden die Praktiken zivilen Ungehorsams sind und waren, so sind es die entsprechenden Diskurse.

Im Workshop widmen wir uns unter anderem den Fragen, wer wozu den Begriff des Zivilen Ungehorsams verwendet und in welchem Verhältnis er steht zu Protest, Widerstand oder Zivilcourage. Anhand aktueller Kampagnen und gegebenenfalls eigener Erfahrungen der Workshopteilnehmenden diskutieren wir die Intentionen, Folgen und Wirkungen der Bezugnahme auf Zivilen Ungehorsam. Ziel des Workshops ist es, die vielschichtigen Bedeutungen Zivilen Ungehorsams für die Gestaltung politischen Handelns und dessen öffentlichkeitswirksamer Vermittlung zu reflektieren.

Für das Politikmanagement-Zertifikat im Rahmen von Green Campus wird dieses Seminar mit 12 Unterrichtsstunden anerkannt.

Leitung: Andrea Pabst, Soziologin, Coach und Mediatorin

Termin: Do 30.03.17, 17 - 20.30 Uhr, Fr 31.03.17, 10 - 17.30 Uhr

Preis: 30 € (erm. 15 €)

Stunden: 12