Mittwoch, 28. Mai 2008

Mittwochsgesellschaft mit Dr. Fritz Reusswig: Der neue Klimadiskurs als Herausforderung für unsere Lebensstile

Datum, Uhrzeit
Mittwoch, 28. Mai 2008, 19.30 Uhr
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg

Mittwochsgesellschaften hat es schon einige gegeben: In Berlin vor über 200 Jahren und auch Sigmund Freud unterhielt eine Ende der zwanziger Jahre in Wien. Unsere Mittwochsgesellschaft tagt in der Regel an jedem letzten Mittwoch im Monat.

Unser Gast: Dr. Fritz Reusswig
Potsdam Institut für Klimafolgenforschung


Moderation: Inka Thunecke und Joachim Gessinger


Klimawandel und Erderwärmung werden heute nicht mehr ernsthaft bestritten, industrielle Produktion und weltweite Mobilität haben den CO2-Gehalt der Atmosphäre soweit erhöht, dass der ‚point of return’ überschritten ist. Die Folgen des Klimawandels werden für viele Regionen dramatisch sein - auch für Brandenburg. Um die Auswirkungen auf Umwelt, Ernährung, Ökonomie und sozialen Zusammenhalt auch nur zu begrenzen und Konflikten um Ressourcen vorzubeugen, braucht es schnelle und tiefgreifende Änderungen unserer Lebenstile. Doch was ändern wir wirklich? Reicht es, wenn wir einen CO2-Ausgleich für Flugreisen bezahlen und häufiger Fahrrad fahren – ansonsten aber weiterleben wie bisher?
Über diese Fragen wollen wir mit Dr. Fritz Reusswig vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung diskutieren. Dr. Fritz Reusswig ist Soziologe und ist stellvertretender Leiter der Abteilung für Global Change und Soziale Systeme am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung.