Donnerstag, 13. Dezember 2007

Neue Stichworte zur geistigen Situation der Zeit #6: Familie

Abschied oder Renaissance? Solidarität und Subsidiarität im neuen Jahrhundert

Datum, Uhrzeit
Donnerstag, 13. Dezember 2007, 20.00 Uhr
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Mit:
Dr. Uta Meier-Gräwe, Professorin für Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Moderation:
Ralf Fücks, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung

Durch Individualisierungs- und Differenzierungsprozesse in der Gesellschaft eröffnet sich für das einzelne Individuum eine zunehmende Vielfalt an Auswahl- und Entscheidungsmöglichkeiten für die eigene Lebensgestaltung. Hinzu kommt der soziale Wertewandel, durch den traditionelle Pflicht- und Akzeptanzwerte immer mehr an Bedeutung verlieren, während Selbstentfaltungswerte und die Planung eines individuellen Lebensentwurfes immer höher eingestuft werden.

Gleichzeitig wird „die Familie“ in den Parlamenten wie im Feuilleton heftig debattiert. Welche der politischen, religiösen, wirtschaftlichen und erzieherischen Funktionen bilden in einer modernen Gesellschaft den Familienalltag und welche werden zum Teil auf andere gesellschaftliche Institutionen – meist bis auf Widerruf in Problemfällen – übertragen? Familie bleibt eines der zentralen gesellschafts- und kulturdiagnostischen Stichworte unserer Zeit, zu denen wir Intellektuelle in unserer Veranstaltungs­reihe befragen.

STICHWORTE 2008: Freundschaft - Gerechtigkeit - Herrschaft - Identität - Jetzt - Konsum - Liebe