Seminar Montag, 19. März 2018 in
Berlin

GreenCampus Workshop Spezial: Online-Kommunikation: Social-Media-Strategien (ausgebucht)

Datum, Uhrzeit
Montag, 19. März 2018, 09.00 Uhr – 18.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
150 € für Organisationen/Unternehmen, 120 € für Privatzahlende, 90 € für Studierende, Auszubildende, ALG-Empfänger/innen, Geringverdienende. Die Anzahl der ermäßigten Plätze ist begrenzt.
Veranstalter/in
GreenCampus - Weiterbildung I Politik I Management
Trainer/in
Nicola Schmidt

Social-Media-Plattformen wie Twitter und Facebook wurde in den vergangenen Jahren eine immer größere Aufmerksamkeit zuteil. Sie bieten die Chance, das eigene Publikum und neue Zielgruppen sehr unmittelbar, schnell und über unterschiedliche Wege zu erreichen. Doch wo genau, mit wem und mit welchem Aufwand macht Kommunikation im Web 2.0 für die eigene Organisation Sinn? Notwendig für die erfolgreiche Nutzung von Social Media ist eine auf das jeweilige Projekt zugeschnittene Strategie.

In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden, welche Kommunikationsbedürfnisse ihre Zielgruppen mitbringen und wie sie diese Nutzerinnen und Nutzer erreichen. Dazu werden die Einsatzmöglichkeiten der wichtigsten Plattformen vorgestellt. Ziel ist es, die Teilnehmenden in die Lage zu versetzen, ihre Social-Media-Aktivitäten strategisch anzugehen, sinnvolle Ziele zu formulieren und deren Erreichung messen zu können.

Anmeldung
Der Workshop ist ausgebucht, eine Warteliste ist vorhanden. Bitte füllen Sie das Anmeldeformular aus, um auf die Warteliste aufgenommen zu werden.

Informationen
siehe Programmflyer oder bei
Barbara Heitkämper, heitkaemper[at]boell.de, +49 (0)30 28534-156

Anmeldeschluss
19. Februar 2018

Der Workshop wird mit 10 Unterrichtseinheiten für den weiteren Bereich des Politikmanagement-Zertifikats von GreenCampus anerkannt.

Logo Bildungsprämie
 
Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.