Mittwoch, 07. März 2018 – Sonntag, 11. März 2018 in
Berlin

Wir sind vernetzt | Estamos conectadas

Ausstellung mit Rahmenprogramm zu Netzfeminismus in Mexiko und Deutschland

Datum, Uhrzeit
Mi., 07. März 2018, 18.00 Uhr  –
So., 11. März 2018, 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Öffnungszeiten
10:00 - 21:00 Uhr
Sprache
Deutsch
Spanisch
Konsekutivübersetzung
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
frei
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Μέρος της σειράς
Wir sind vernetzt | Estamos conectadas

#Metoo, #aufschrei, #MiPrimerAcoso – weltweit spielt das Internet eine immer bedeutendere Rolle für feministischen Aktivismus. So auch in Mexiko und Deutschland. Die multimediale Ausstellung „Wir sind vernetzt | Estamos conectadas“ gibt einen Einblick in die virtuellen Räume von und für Frauen in beiden Ländern. Können wir unsere Lebensrealität noch in „virtuelle“ und „physische“ Welt trennen? Welche Rolle spielt der lokale Kontext? Wie mit Hass im Netz umgehen? Was sind feministische Perspektiven auf Internettechnologie? All diese Fragen regen im internationalen Kontext sowie zwischen verschiedenen Generationen wichtige Diskussionen an, während die Zahl der Internetnutzer/innen weltweit steigt. Wie also kann feministischer Aktivismus zwischen online und offline in Zukunft aussehen?

Die Ausstellung wurde von Mirjana Mitrović und Jan-Holger Hennies im Rahmen des von ihnen gegründeten Projektes “Enlaces | Links” produziert und in Kooperation mit dem Büro Mexiko der Heinrich-Böll-Stiftung bereits im März 2017 in Mexiko-Stadt gezeigt. 

Vorträge und Workshops von Aktivistinnen begleiten die Ausstellung. Aus Mexiko kommen Eve Alcalá, Mitbegründerin der feministischen Medienplattform „luchadoras.mx“ sowie die Hackerin und Menschenrechtsverteidigerin Estrella Soria. Die mexikanische Politikwissenschaftlerin Marcela Suárez gibt einen Einblick, wie feministische Aktivist/innen Technologie nutzen, um gegen die in Mexiko herrschende Gewalt zu kämpfen. Aus Deutschland sprechen Fiona Krakenbürger, Gründungsmitglied des feministischen Hackspaces „Heart of Code“ sowie Farah Bouamar und Fiete Aleksander der „Datteltäter“, welche mit satirischen YouTube-Videos über das Leben junger Muslim/innen in Deutschland große Erfolge feiern.
 

Veranstalter/innen: Mirjana Mitrović und Jan-Holger Hennies (Enlaces | Links) in Zusammenarbeit mit dem Referat Lateinamerika der Heinrich-Böll-Stiftung 

Veranstaltungsort:
Galerie bauchhund salonlabor
Schudomastr. 38
12055 Berlin Rixdorf
(S Sonnenallee)
 

Alle Inhalte der Ausstellung sind auf Deutsch und Spanisch. Vorträge und Workshops auf Spanisch werden konsekutiv ins Deutsche übersetzt.


Anmeldung zu Führung und Workshops: info@enlaces-links.net
Für Vorträge keine Anmeldung erforderlich.
 

Mehr Infos auf enlaces-links.net

Facebook: @enlaces2018
Twitter: @enlaces2018

 

MedienpartnerinLateinamerika Nachrichten


Ansprechpartnerin Heinrich-Böll-Stiftung:
Ines Thomssen
Lateinamerikareferat
E thomssen@boell.de
T +49(30)285 34 324

Weitere Informationen