Thursday, 08. October 2009

Ausländische Direktinvestitionen als Instrument gegen den Hunger?

Vorstellung des World Investment Report der UNCTAD

Date, Time
Thursday, 08. October 2009, 7:00 pm
Organizer
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Mit:
Dr. Joachim Karl, United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD)
Myriam van der Stichele, Center for Research on Multinational Corporations (SOMO)
NN, BASF (angefragt)

Moderation:
Ute Hausmann, Geschäftsführerin, FIAN Deutschland

Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise hat die Anzahl der Hungernden einen historischen
Höchstpunkt erreicht: Mehr als eine Milliarde Menschen haben heute keinen ausreichenden
Zugang zu Nahrung. Im Juli 2009 haben die G8 beschlossen, 20 Milliarden US-Dollar für den
Kampf gegen Hunger zur Verfügung zu stellen. Doch wie können diese Gelder effektiv für die Hungerbekämpfung eingesetzt werden? Wie sinnvoll ist der Trend, ausländische Direktinvestitionen und das Engagements transnationaler Konzerne stärker zu fördern?

Der diesjährige World Investment Report der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) liefert eine Reihe von Antworten, da er sich kritisch mit der Rolle von transnationalen Konzernen in der Landwirtschaft in Entwicklungsländern auseinandersetzt.