Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Themen LS/GWI

Reihe

September

Dienstag, 07. September 2021 – Mittwoch, 06. Oktober 2021 /
Stuttgart
Digitales und analoges Feminismus-Festival mit über 30 Veranstaltungen

Diskutieren, informieren, enttabuisieren: In der dritten Festivalausgabe von „We all Came out of a Pussy“ zeigen das FF*GZ und zahlreiche Akteur*innen, dass Feminismus kein reines Frauen*thema, sondern ein gesamtgesellschaftliches und globales Anliegen ist, das kontinuierlich verteidigt und neu gedacht werden muss.

Oktober

Freitag, 01. Oktober 2021 /
Weimar
Vortrag im Rahmen der Ausstellung "Shared History" des Leo Baeck Instituts New York/ Berlin
Freitag, 08. Oktober 2021 – Sonntag, 10. Oktober 2021 /
Hildesheim
Ein queerfeministisches Festival zum Ausprobieren, Austauschen und Vernetzen
Podiumsdiskussion Mittwoch, 13. Oktober 2021 /
Leipzig
Allianzen, Organisierung, Unterstützung

Wir besprechen verschiedene Formen der Solidarität im Umgang mit rechtem Terror. Was hat sich seit den 1990er Jahren verändert, welche Strukturen gibt es nun? Wie lässt sich persönliche Unterstützung mit politischer Arbeit und Öffentlichkeit verbinden? Wie helfen solidarische Strukturen einander?

Fachtagung Dienstag, 19. Oktober 2021 /
Göttingen
Freie Kulturträger in Zeiten von und nach Corona
Fachtagung Mittwoch, 27. Oktober 2021 /
Eisenach
6. Netzpolitischer Fachtag

November

Gespräch Dienstag, 02. November 2021 /
Verden
Information und Gespräch für Fachpersonal und interessierte Frauen*
Autorengespräch Dienstag, 02. November 2021 /
Göttingen
Emilia Roig und Reyhan Şahin im Gespräch
Diskussionsreihe Donnerstag, 04. November 2021 /
Leipzig
Buchvorstellung und Diskussion Montag, 08. November 2021 /
Erfurt
Buchvorstellung und Gespräch mit Frank Quilitzsch

„Wilhelm, wie sieht der Wald wieder aus!“ – Diesen Satz hört Forstamtsleiter Bernd Wilhelm immer häufiger. Wir kennen die Schlagzeilen, doch wie berechtigt sind die Sorgen um den Thüringer Wald?

Diskussionsabend Montag, 22. November 2021 /
Stuttgart
Studienpräsentation

Was sind die besonderen Merkmale der "Querdenken"-Bewegung in Baden-Württemberg? Warum ist diese Bewegung in Baden-Württemberg so stark verwurzelt? Gibt es historische, politische, soziale oder ökonomische Entwicklungen, die das Entstehen einer solchen Bewegung begünstigt haben? Welche Verbindungen gibt es zu früheren Protestbewegungen? Welche Rolle spielen bestimmte sozio-kulturelle Milieus, etwa das anthroposophische, die in Baden-Württemberg besonders stark verankert sind?

Dezember

Diskussionsreihe Donnerstag, 02. Dezember 2021 /
Leipzig
Leider kein Ergebnis für die ausgewählten Suchkriterien
Zeige 1 - 12 von 12 Suchergebnissen