Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Ort

Themen LS/GWI

Reihe

Dezember

Online-Buchvorstellung Mittwoch, 02. Dezember 2020
Von der virtuellen Hetze zum Livestream-Attentat

Weltweit gibt es rechtsterroristische Attentate eines neuen Typs. In Halle (Saale) verhinderte nur eine verschlossene Holztür der Synagoge ein größeres Massaker. Am 9. Oktober 2019 wollte dort ein Rechtsextremist die versammelten Juden hinrichten.

Diskussionsabend Mittwoch, 02. Dezember 2020

In dieser spannenden Diskussion geht es um Dekolonisierung des Internets und Rassismus, Identität und Erinnerung

Film und Gespräch Mittwoch, 02. Dezember 2020
Impuls, Film & Gespräch

Gemeinsam den Traum vom Dorf in der Stadt verwirklichen, dem Kapitalismus ein Schnippchen schlagen und die paar Kröten, die wir haben, dem Mietmarkt und der Spekulation entziehen. "wer wagt beginnt" begleitet die Baugruppe einer Münchner Genossenschaft hautnah beim Planen, Bauen und Einziehen. Ein faszinierendes Lehrstück über Gemeinsinn und Selbstverwaltung.

Online-Seminar Samstag, 05. Dezember 2020

Die Rede, zumal die politische Rede, kann Emotionen aktivieren wie keine andere Textsorte. Reden markieren Höhe- oder Wendepunkte im politischen Alltag. Sie können zu Zustimmung hinreißen, aber auch Hassgefühle aktivieren. Reden sind kommunikative Resonanzräume mit persönlichen, politischen und gesellschaftlichen Folgen. „Auch Reden sind Taten“ (Dolf Sternberger)

Online-Veranstaltung Samstag, 05. Dezember 2020
Video-Interview | Online-Performance | interaktiver Online-Workshop

BodySpeaks steht ganz ganz im Zeichen von weiblicher Körperlust, Körperbildern und Körperwissen.

Online-Seminar Mittwoch, 09. Dezember 2020

Rechte Argumentationen, Fake-News oder rassistische Hassrede begegnen uns zunehmend in den sozialen Netzwerken. Sie werden auch gezielt von rechten Accounts verbreitet, um politisch Einfluss zu gewinnen.  Im digitalen Raum Zivilgesellschaft zu stärken und dagegen zu halten ist daher notwendig - aber wie? 

Online-Filmvorführung Mittwoch, 09. Dezember 2020
Rassistische Gewalt in Deutschland. Eine Anklage der Betroffenen.

„Das Boot ist voll!“, „Ausländer raus!“, „Deutschland den Deutschen“.
Die Parolen der Rechten sind mittlerweile unüberhörbar geworden. Genauso die Gewalt, die sich gegen jene Menschen richtet, die als „fremd“ wahrgenommen werden. Mit erschreckender Kontinuität wiederholen sich seit Jahrzehnten rassistisch motivierte Ausschreitungen, Angriffe und Morde in der Bundesrepublik Deutschland.

Online-Diskussionsreihe Mittwoch, 09. Dezember 2020

Lecture by Hedwig Fijen, founding director of Manifesta, the European Biennial of Contemporary art.

Online-Veranstaltung Donnerstag, 10. Dezember 2020
Online-Diskussionsreihe Mittwoch, 16. Dezember 2020

Lecture by Marie Oestergaard, Library Director Aarhus Public Libraries and Dokk1, Aarhus, Denmark.

Leider kein Ergebnis für die ausgewählten Suchkriterien
Zeige 1 - 10 von 10 Suchergebnissen