Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Themen LS/GWI

Reihe

Januar

Online-Seminar Donnerstag, 14. Januar 2021
#3 Weiterentwicklung EU-Emissionshandel
Diskussion Dienstag, 26. Januar 2021 /
Bremen
Was kann feministische Außenpolitik?

Dienstag, 26. Januar 2021, um 19 Uhr auf Zoom. Zusammen mit Nina Bernarding vom Center for Feminist Foreign Policy sowie Hanna Muehlenhoff, Assistant Professor in European Studies an der Universität Amsterdam, sprechen wir über feministische Außen- und Sicherheitspolitik. Die Veranstaltung wird moderiert von der freien Journalistin Yasmine M’Barek.

Februar

Workshop Freitag, 19. Februar 2021 und weitere
Workshop mit Anita Haviv-Horiners

Freitag, den 19. und Samstag, den 20.2.2021, jeweils von 16.30 bis 19 Uhr. Das Ziel dieses Workshops ist es, den Teilnehmenden Einblicke in jüdisch-israelische Perspektiven zu vermitteln und zu eigenen Reflexionen anzuregen. Ausgehend von Anita Haviv-Horiners Biographie und ihrer lebenslangen Auseinandersetzung mit den Leitfragen des Workshops, „Gedenken, Antisemitismus, Israel: Wo stehe ich?“ soll bei den Teilnehmenden ein Prozess der Selbstreflexion angestoßen werden

Diskussionsreihe Sonntag, 28. Februar 2021
Zum Für und Wider der „Kerneuropa“-Idee

Sonntag, 28. Februar, 11 Uhr, auf Zoom. Der Politikwissenschaftler Winfried Veit plädiert in turbulenten Zeiten mit seinem Buch Europas Kern. Eine Strategie für die EU von morgen für die Wiederentdeckung und Weiterentwicklung der alten "Kerneuropa"-Idee. Mit Winfried Veit, Linn Selle, Ulrike Liebert und Emanuel Herold.

März

Online-Veranstaltung Donnerstag, 11. März 2021 /
Bremen
10 Jahre nach Fukushima

Donnerstag, den 11. März und Montag, den 26. April 2021, jeweils 19 Uhr, auf Zoom.  In einer zweiteiligen Bestandsaufnahme widmen wir uns zunächst europäischen Perspektiven auf die Atomkraft, um im zweiten Teil die gerade mühsam anlaufende Endlagersuche zu thematisieren.

Vortrag Donnerstag, 18. März 2021 /
Bremen
Zum Verhältnis von Rassismen und Antisemitismus im NS-Kolonialdiskurs

Donnerstag, 18. März 2021, auf Zoom. Am Fuß des Bremer "Kolonialelefanten" trat 1937 die "Deutsche Afrika-Schau" auf: eine rassistische "Völkerschau", die den kolonialpropagandistischen Interessen des NS-Regimes diente. Anhand dieses und weiterer Beispiele analysiert Dr. Susann Lewerenz  das Verhältnis von Rassismen und Antisemitismus im Nationalsozialismus.

Leider kein Ergebnis für die ausgewählten Suchkriterien
Zeige 1 - 6 von 6 Suchergebnissen