Fachtagung Dienstag, 21. März 2017 /
Berlin

Fachtagung - Weiter mit Europa!

Die Krise der liberalen Demokratie und die Zukunft der EU

Datum, Uhrzeit
Di., 21. März 2017,
09.30 – 17.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
frei
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin

Das britische Referendum gegen die EU, der Sieg Donald Trumps in den USA, rechtsnationale Regierungen in Ungarn und Polen, starke rechts- und auch linkspopulistische Bewegungen in ganz Europa: Immer mehr Bürgerinnen und Bürger wenden sich gegen die etablierte Politik und gegen Europa - zumindest gegen die Europäische Union, wie wir sie heute kennen.

Europas Zusammenhalt und Handlungsfähigkeit ist bedroht, die Europäische Union in vielen Fragen gespalten. Sie geht zentrale Herausforderungen nicht beherzt an und verschärft damit ihre Legitimationskrise. 

Sechzig Jahre nach der Unterzeichnung der Römischen Verträge muss Europa wieder zusammenrücken, die Krise als Chance nutzen und sein Modell der liberalen Demokratie verteidigen. Es gibt viel zu verlieren: Frieden und Sicherheit, Freizügigkeit und politische Freiheiten, für die Europäerinnen und Europäer jahrhundertelang gekämpft haben. Die Europäische Union muss glaubwürdige Antworten geben – dort, wo Europa gemeinsam mehr erreichen kann: eine starke wertebasierte Außen- und Sicherheitspolitik, eine nachhaltige Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik, eine innovationsfreundliche Klima- und Energiepolitik, eine Einwanderungs- und Asylpolitik, die den aktuellen Herausforderungen gerecht wird. Die EU muss auch in Zukunft ein Garant für Wohlstand, Frieden und Freiheit sein. 

Mit der Konferenz wollen wir der Frage nachgehen, wie Europa seine freiheitlichen Werte verteidigen, einen neuen Grundkonsens erzielen, den Geist von Kooperation und Solidarität neu beleben und seine Handlungsfähigkeit stärken kann.

U.a. mit:

  • Cinzia Alcidi, Referatsleiterin für Wirtschaftspolitik, Centre for European Policy Studies, Brüssel
  • Krzysztof Blusz, Vizepräsident, WiseEuropa, Warschau
  • Reinhard Bütikofer, MdEP, Vorsitzender, Europäische Grüne Partei, Brüssel
  • Nikos Chrysogelos, Präsident, Wind of Renewal, Athen
  • Francisco de Borja Lasheras, Direktor, ECFR Madrid, European Council on Foreign Relations, Madrid
  • Stefan Lehne, Visiting Scholar, Carnegie Europe, Brüssel
  • Arnaud Lechevalier, Maître de Conférences in Wirtschaftswissenschaften, Universität Paris I Panthéon-Sorbonne und Assoziierter Forscher am Zentrum Marc Bloch, Paris
  • Ondřej Liška, Direktor, Büro Tschechien, Ashoka Österreich, Wien
  • Nick Mabey, Geschäftsführer und Gründungsdirektor, Third Generation Environmentalism, London
  • Jana Puglierin, Programmleiterin, Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Berlin
  • Jan Schneider, Leiter des Forschungsbereichs, Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration, Berlin
  • Annamaria Simonazzi, Professorin für Wirtschaftswissenschaften, Sapienza Universität, Rom
  • Ulrich Speck, Senior Research Fellow, Elcano Royal-Institut, Brüssel
  • Zuzana Števulová, Direktorin, Human Rights League, Bratislava

 

Sprache: Englisch/Deutsch mit Simultanübersetzung, Arbeitsgruppen teilweise nur in englischer Sprache.

Bitte melden Sie sich über unser elektronisches Anmeldeformular an. 

 

Projektleitung:
Dr. Christine Pütz
Referentin Heinrich-Böll-Stiftung
E-Mail: puetz@boell.de
Telefon +49(0)30-285 34 -391

 

Information:
Ulrike Pusch
Freiberufliche Projektmanagerin
E-Mail euquovadis@boell.de
 

Sabine Hämmerling
Projektmanagerin Heinrich-Böll-Stiftung
E-Mail haemmerling@boell.de
Telefon +49(0)30 285 34 -383

Weitere Informationen