Fachtagung Mittwoch, 15. Mai 2019 /
Berlin

What's Up with Class?!

Datum, Uhrzeit
Mi., 15. Mai 2019,
09.30 – 18.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
➽ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Berlin (Bildungswerk)
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen
(English below)

Nicht: Race vs. Klasse
Sondern: Race und Klasse!

Wir möchten das Gespräch über Klasse zurückfordern, denn jedes Gespräch über Klasse ist nicht vollständig, wenn wir nicht auch über Race, Gender, Behinderung, sexuelle Orientierung, Nationalität und Migrationsstatus sprechen.

In dieser ganztägigen Veranstaltung soll es darum gehen, einen Raum für Austausch zu eröffnen, um das Thema Klasse/Klassismus aus einer intersektionalen Perspektive anzugehen.

In unterschiedlichen Inputs, Workshops und Gesprächsrunden soll eine Reihe von Themen behandelt werden, bei denen es um das Ineinandergreifen von Race und Klasse geht; dabei werden weitere Diskriminierungs- und Unterdrückungskategorien mitgedacht. Thematische Schwerpunkte wären:

- Verknüpfung von Kolonialismus, Rassismus und Kapitalismus
- Care-Arbeit
- Reproduktive Gerechtigkeit
- Öffentlicher Raum

Bei allen Unterthemen geht es insbesondere um Fragen von Partizipation, Aus- und Einschlüssen sowie Zugangsbarrieren im Kontext von Race und Klasse.

Unser Anliegen ist es, gewöhnliche Gespräche zum Thema Klassismus explizit um die Kategorie Race/Migration zu erweitern. Es geht uns darum zu verdeutlichen, wie in unterschiedlichsten Bereichen sowohl auf institutioneller als auch auf struktureller und alltäglicher Ebene Race und Class als soziale Kategorien miteinander verwoben sind.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von xart splitta, dem Center for Intersectional Justice und dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung und wird zusammen mit dem Nachbarschaftshaus Urbanstraße (NHU) durchgeführt. Sie findet im Rahmen des Shared Spaces Verbundprojekts der Heinrich-Böll-Stiftung statt.

PROGRAMM

9:30 10:00 Anmeldung

10:00 10:10 Begrüßung

10:10 11:10 Erzählungen über Klasse
- Emine Aslan
- Sandra Selimovic (Schauspielerin, Regisseurin und Sängerin)
- Tugba Tanyilmaz & Ed Greve (i-Päd und Migrationsrat Berlin)

11:15 12:00 Input zur Geschichte von Klasse, Migration, (Post)Kolonialismus und Rassismus

12:00 13:00 Mittagessen

13:00 14:30 Care-Arbeit
- Input von Collectif 360° und Diskussion
- Paralleler Workshop durchgeführt von Tugba Tanyilmaz & Ed Greve

14:35 16:05 Reproduktive Gerechtigkeit
- Input von Dinah de Roquet-Bons (Transgender Europe, Int. Committee on the Rights of Sex Workers in Europe & Global Network of Sex Work Projects) und Diskussion
- Paralleler Workshop durchgeführt von Aylin Turgay und Gülden Ediger (Alice-Salomon-Hochschule)

16:10 17:40 Öffentliche Räume
- Input von Céline Barry (Each One Teach One und Kampagne “Ban Racial Profiling”) und Diskussion
- Paralleler Workshop durchgeführt von Saboura Naqshband (Berlin Muslim Feminists) & Amina Aziz (Podcasterin “Mit freundlichen Grüßen”)

17:40 18:00 Abschluss

19:00 Filmvorführung von “Remue-Ménage Dans La Sous-Traitance”

März 2002, Paris. Reinigungskräfte, die in Accor-Hotels arbeiten, streiken. Die meisten Streikenden sind Frauen westafrikanischer Herkunft und kämpfen zum ersten Mal in ihrem Leben für ihre Rechte. Der Film, der über einen Zeitraum von 4 Jahren gedreht wurde, skizziert verschiedene Kämpfe, bei denen mit wenigen Ressourcen, aber einem zähen Willen, kollektiv organisierte Individuen das Gesetz der Unterwürfigkeit, das in der Welt der Arbeit, insbesondere in der Arbeit unter Vertrag genommen wird, durchbrechen.

Veranstaltungsort:
Nachbarschaftshaus Urbanstraße
Urbanstraße 21, 10961 Berlin

**Wir weisen darauf hin, dass im Rahmen der Veranstaltung Foto-, Ton- und Filmaufnahmen für Veröffentlichungen der Veranstalter*innen gemacht werden können.

-----

Not: Race vs. Class
But rather: Race and Class!

We want to reclaim the conversation about class because any conversation about class is incomplete unless we also talk about race, gender, disability, sexual orientation, national and migration status.

The aim of this all-day event it to open up a space for exchange in order to approach class/classism from an intersectional perspective.

In various inputs, workshops and discussion rounds, a number of topics will be broached, topics that deal with the intertwining of race and class as well as further categories of discrimination and oppression. The thematic focal points will be:

- The link between colonialism, racism and capitalism
- Care work
- Reproductive justice
- Public space

All topics deal in particular with questions of participation, exclusion and inclusion as well as barriers to access in the context of race and class.

Our aim is explicitly to take ordinary conversations about classism and include categories like race and migration. Our aim is to illustrate how race and class are interwoven as social categories in a wide variety of areas - on an institutional, structural as well as everyday level.

This event is a cooperation between xart splitta, the Center for Intersectional Justice (CIJ) and the Bildungswerk of the Heinrich Böll Foundation and will be held together with the Nachbarschaftshaus Urbanstrasse (NHU). It is part of the Shared Spaces project of the Heinrich Böll Foundation.

PROGRAM

9:30 10:00 Registration

10:00 10:10 Welcome Address

10:10 11:10 Stories About Class
- Emine Aslan
- Sandra Selimovic (Actress, Director and Singer)
- Tugba Tanyilmaz & Ed Greve (i-Päd and Migrationsrat Berlin)

11:15 12:00 Input on the History of Class, Migration, (Post)Colonialism and Racism

12:00 13:00 Lunch

13:00 14:30 Care-Work
- Input by Collectif 360° and Discussion
- Parallel Workshop carried out by Tugba Tanyilmaz & Ed Greve

14:35 16:05 Reproductive Justice
- Input by Dinah de Roquet-Bons (Transgender Europe, Int. Committee on the Rights of Sex Workers in Europe & Global Network of Sex Work Projects) and Discussion
- Parallel Workshop carried out by Aylin Turgay and Gülden Ediger(Alice-Salomon-Hochschule)

16:10 17:40 Public Space
- Input by Céline Barry (Each One Teach One and the campaign “Ban Racial Profiling”) and Discussion
- Parallel Workshop carried out by Saboura Naqshband (Berlin Muslim Feminists) & Amina Aziz (Podcast Host of “Mit freundlichen Grüßen”)

17:40 18:00 End

19:00 Film Screening of “Remue-Ménage Dans La Sous-Traitance” (Big Sweep-up in Subcontracting)

March 2002, Paris. Cleaners doing subcontracted work in Accor hotels go on strike. Most of the strikers are women with West African origins and are fighting for their rights for the first time in their life. Shot over a 4 year period, the film outlines different struggles where with few resources but a will, collectively organized individuals disrupt the law of submissiveness prevailing in the world of work, particularly in subcontracted work.

**Within the framework of this event, there is a possibility that photos, sound and video recordings will be made for publishing by the organisers.**