Diskussionsabend Mittwoch, 07. November 2018 in
Neuruppin

100 Jahre Frauenwahlrecht: „Vom Frauenwahlrecht bis zur Gleichstellungspolitik der Gegenwart"

Vortrag, Live Act und Diskussion

Urheber/in: Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg. wikipedia.org. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons License.
Datum, Uhrzeit
Mi., 07. Nov. 2018,
18.00 – 20.30 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
Kostenfreie Teilnahme
Veranstalter/in
Landesstiftung Brandenburg

100 Jahre Frauenwahlrecht   
 
„Was vor hundert Jahren begann, ist noch nicht zu Ende!“ oder „Vom Frauenwahlrecht bis zur Gleichstellungspolitik der Gegenwart“

Unsere Gäste: Claudia von Gélieu, Nora Görke und Heidrun Szczepanski

Nicht  zuletzt  in  gesellschaftlichen  Debatten  beschäftigen  uns  die  Dimensionen  der Ungleichheiten und Fragen der Geschlechtergerechtigkeit. Dabei stehen Rollenbilder und die Auswirkungen  von  Geschlecht  auf  Lebensverhältnisse  im  Fokus.  Frauen  trifft  Altersarmut stärker.  Im  Durchschnitt  verdienen  sie  weniger  als  Männer.  Und  Frauen  leisten  stärker Sorgearbeit  in  der  Familie.  Dies  ist  hinlänglich  bekannt  und  es  ist  die  Aufgabe  der  Politik, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Ungleichheiten entgegenzuwirken. Aber sind genügend Frauen in den politischen Gremien, um solche Themen auf die Tagesordnung zu setzen?!  
 
Als  der  Rat  der  Volksbeauftragten  im  November  1918  das  Frauenwahlrecht  einführte,  war ein großer Schritt in Richtung Mitbestimmung und Gestaltung für die Frauen getan. Der Weg dorthin war kämpferisch. Wer waren die Frauen, die sich dafür einsetzten und was trieb sie an?   
Wir laden Sie ein, unter Einbeziehung der historischen Dimensionen Bilanz zu ziehen und die Auswirkungen auf unsere Gegenwart zu erforschen, mit uns zu diskutieren und versprechen Ihnen einen unkonventionellen Abend, denn auch wir haben Fragen an Sie! 

Claudia  von  Gélieu  ist  Politologin  und  Historikerin.  Nora  Görke  ist  die  aktuelle Bürgermeisterin  der  Stadt  Kyritz.  Heidrun  Szczepanski  ist  Sprecherin  des
Frauenpolitischen  Rates  Land  Brandenburg  e.V.  und  ehemalige  Gleichstellungsbeauftragte von Oranienburg. Durch  den  Abend  führen  Claudia  Röttger,  Gleichstellungsbeauftragte  der  Fontanestadt Neuruppin, sowie Birte Kaspers, Bildungsreferentin der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg.

Gemeinsam  mit  unseren  Gästen  und  Ihnen  möchten  wir  zu  Beginn  der  Veranstaltung  mit einem  Glas  Sekt  auf  das  100-jährige  Frauenwahlrecht  anstoßen.  Darüber  hinaus  wird  ein kleiner Imbiss gereicht.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Stadt Fontanestadt Neruppin statt.  

Veranstaltungsort:
Altes Gymnasium Neuruppin
Am Alten Gymnasium 1-3, 16816 Neuruppin

Veranstaltungsdatum:
Mittwoch
07.11.2018, 18 Uhr

Anmeldung & Eintritt:
Der  Eintritt  ist  frei.  Um  eine  Anmeldung  wird  zu Planungszwecken gebeten (Anmeldeformular).
 
Kontakt:  
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg e.V.
Tel.: 0331 20057816
Birte Kaspers
kaspers@boell-brandenburg.de
www.boell-brandenburg.de

 

Ausgeschlossen  von  der  Veranstaltung  sind  Personen,  die  rechtsextremen  Organisationen  angehören,  der  rechtsextremen Szene  zuzuordnen  sind  oder  bereits  in  der  Vergangenheit  durch  rassistische,  nationalistische,  antisemitische  oder  sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch  zu  machen  und  diesen  Personen  den  Zutritt  zur  Veranstaltung  zu  verwehren  oder  von  dieser  zu  verweisen.