Diskussionsabend Freitag, 05. Mai 2017 in
Potsdam

Afghanistan- Sicheres Herkunftsland?

Fotovortrag von Erik Marquardt zur Situation in Afghanistan und auf der Fluchtroute mit anschließender Diskussion

Urheber/in: Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg/ Erik Marquardt. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Freitag, 05. Mai 2017, 17.00 Uhr
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
Kostenfreie Teilnahme
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg

In den letzten Monaten wurde viel über die Situation in Afghanistan diskutiert. "Kann man Menschen dorthin abschieben?", fragten sich viele Menschen. Für die Bundesregierung scheint die Lage klar zu sein: Afghanistan ist sicher genug. Doch vor Ort waren nur die wenigsten Menschen. Erik Marquardt ist oft auf die Fluchtroute über den Balkan gereist und hat dort als Fotograf die Situation eindrücklich festgehalten. Anfang 2017 war er in Afghanistan und hat dort die Sicherheitslage und die Situation der Geflüchteten dokumentiert.

In seinem Fotovortrag schildert er Eindrücke, Erlebnisse und Probleme in Afghanistan und auf der Fluchtroute. Wie sieht es momentan in Afghanistan aus? Welche Perspektive haben die Menschen in diesem zerrütteten Land? Ist das Land sicher und was bedeutet Sicherheit überhaupt? Was bewegt die Menschen dort zur Flucht und wie ist die Situation auf der Fluchtroute?

Im Anschluss an den Vortrag wollen wir mit Erik Marquardt, Ska Keller und Rolf Stahmann über die Situation in Afghanistan, die politischen und rechtlichen Rahmenlinien, sowie was diese für  afghanische Geflüchtete in Deutschland bedeuten, sprechen.

Erik Marquardt ist Fotograf und Politiker bei Bündnis 90/Die Grünen. Er war von 2011 bis 2013 im Vorstand des "freien zusammenschlusses von studentInnenschaften" (fzs). Bis November 2015 war er Bundessprecher der Grünen Jugend. Seit November 2015 ist er Mitglied
im Parteirat von Bündnis 90/Die Grünen. Seine Fotos und Videos von der Fluchtroute wurden in verschiedenen nationalen und internationalen Medien veröffentlicht.


Ska Keller hat Islamwissenschaft, Turkologie und Judaistik studiert und ist seit Dezember 2016 Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind die europäische Migrations-und Handelspolitik. Sie setzt sich dafür ein, dass die Handelspolitik der Europäischen Union die Ungleichheiten zwischen den Ländern des Globalen Nordens und Südens nicht noch weiter verstärkt.


Rolf Stahmann ist Anwalt für Asylrecht und vertritt afghanische Geflüchtete die durch die Neuregelung zu sicheren Herkunftsstaaten von einer Abschiebung nach Afghanistan betroffen sind.
 

Im Anschluß an den Vortrag und die Diskussion werden Uwe Fröhlich (Stadtverordneter, Mitglied im Ausschuss für Kultur und Wissenschaft sowie stellv. Mitglied des Hauptausschusses, Stadtfraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN) und Franziska Kusserow das Projekt Potsdam- Konvoi vorstellen.
Mehr Informationen finden Sie auf dem Blog www.potsdam-konvoi.de.


Veranstaltungsort:
FreiLand, Haus Zwei
Friedrich-Engels-Str.22
14473Potsdam

Veranstaltungsdatum:
Freitag, 05. Mai 2017
17-19 Uhr

Anmeldung:
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, hilft uns aber zur besseren Planung. Gern per Mail an: anmeldung@boell-brandenburg.de

Der Eintritt ist frei. 

Kontakt:
Rebecca Ruff
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg e.V.
Tel.: 0331 2005780
ruff@boell-brandenburg.de
www.boell-brandenburg.de

 

Diese Veranstaltung wird mit Mitteln des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg gefördert.