Gespräch Dienstag, 29. November 2016 in
Berlin

Anders Arbeiten – aber wie? Organisation und Rechtsformen für selbstverwaltete Betriebe und Projekte

Kurzvortrag und Fragerunde

Datum, Uhrzeit
Di., 29. Nov. 2016,
15.30 – 19.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
frei
Veranstalter/in
Landesstiftung Berlin (Bildungswerk)

Gemeinsam Arbeiten und Wirtschaften ist das Ziel vieler aktiver Gruppen in und um Berlin, die tiefer in das Feld der Solidarischen Ökonomie einsteigen oder umsteigen möchten. Viele dieser selbstverwaltet und solidarisch wirtschaftender Projekte stehen vor der Frage, welche organisatorische und rechtliche Konstruktionen für sie geeignet sind:

  • Wie können wir sicherstellen, dass gemeinsame Regeln auch Bestand haben, zum Beispiel Vereinbarungen darüber, wie gleichberechtigte Entscheidungen getroffen werden oder was Ausscheidende mitnehmen können?
  • Was wird im schlimmsten Streitfall auch vor Gericht anerkannt?

Jede Rechtsform hat ihre Besonderheiten, keine passt uneingeschränkt für selbstverwaltete Betriebe und Projekte. Wir möchten anhand eurer konkreten Fragen und Anliegen, in einer überschaubaren Gruppe, einige wichtige und verallgemeinerbare Aspekte besprechen. Wir werden euch Vorschläge für die Herangehensweise an diese komplexen Fragestellungen machen und ein paar grundlegende Einblicke in die Unterschiede zwischen verschiedenen Rechtsformen vermitteln. Darüber hinaus geben wir auch Hinweise auf aktuelle politische Themen, die für die Rechtsformenfindung wichtig sein können.

Die Fragerunde eignet sich für Interessierte mit Projekterfahrungen und für Neueinsteiger*innen, die bereits ein konkretes Vorhaben mit anderen planen.

Die Referent*innen werden Eure Fragen beantworten und auch ihre unterschiedlichen Sichtweisen und Erfahrungen miteinander austauschen:

Rupay Dahm, Rechtsanwalt, der sich auf Arbeitsrecht und kollektive Unternehmensstrukturen spezialisiert hat.

Elisabeth Voß, Betriebswirtin/Publizistin, die sich schon lange mit Selbstverwaltung und solidarischem Wirtschaften beschäftigt

-Eintritt frei-

Anmeldung unter: lazova@bildungswerk-boell.de

Ort: Seminarraum der Regenbogenfabrik, Lausitzer Straße 22, 10999 Berlin, Seminarraum im HH durch den Hof, Blaues Haus im EG

Anreise: U8|U1 Kottbusser Damm oder U1 Görlitzer Bahnhof
 

Eine Veranstaltung des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung  in Kooperation mit dem NETZ für Selbstverwaltung und Kooperation Berlin-Brandenburg e.V

Diese Veranstaltung wird mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin unterstützt.