Boys don't cry

Boys don't cry

Lesung und Diskussion mit Jack Urwin
Creator: Michael Barker. All rights reserved.

Riesengroß ist das Medienecho auf Jack Urwins Buch über Identität, Gefühl und Männlichkeit. Plötzlich schreibt ein 24Jähriger über Ideale, von denen wir glaubten, es gäbe sie nicht mehr. „Starre Männlichkeitsbilder beherrschen noch immer die Identifikationsangebote, stark, unbesiegbar, wild und immer auf der Gewinnerspur sollen Männer sein, ob sie wollen oder nicht.“ (Urwin). Dabei thematisiert er vor allem die destruktive Natur verdrängter Gefühle, männliche Körperbilder, den Mythos der Maskulinität und seine toxischen Folgen. „ Hier ist es endlich, das brillante, persönliche … Buch des Jahrtausends über Männlichkeit und Politik.“ (Laure Penny).

Moderation: Oskar Piegsa - Journalist, ZEIT CAMPUS

Übersetzung: Georg Felix Harsch

 

Ort: W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik, Nernstweg 32, 22765 Hamburg-Ottensen

Eintritt: 5,- € (erm. 3,- €)

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Literaturzentrum Hamburg und der W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik

Mit freundlicher Unterstützung der Edition Nautilus

 

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg