Workshop Donnerstag, 06. Juli 2017 in
Hamburg

Die Agrar-Konzernmacht der G20 - Fusionen stoppen, Wettbewerbsrecht politisch thematisieren!

Datum, Uhrzeit
Donnerstag, 06. Juli 2017, 13.00 Uhr
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Externe Veranstaltung

Workshop auf dem Gipfel für globale Solidarität

In rasantem Tempo treiben Konzerne die Globalisierung des Agrar- und Ernährungssystems voran – mit tiefgreifenden Folgen für Bäuer/innen sowie Arbeiter/innen entlang der Produktkette. Ein erster Schritt zu einem Umbau des globalen Ernährungssystems wäre eine politisch konsequentere Umsetzung und Thematisierung des Wettbewerbsrechts. Gemeinsam wollen wir diskutieren, wie die Fusionskontrolle verschärft und Konzernmacht zurückgedrängt werden kann.

Mit:

  • Anne Bundschuh, Gen-ethisches Netzwerk
  • Benjamin Luig, Rosa-Luxemburg-Stiftung
  • Christine Chemnitz, Heinrich-Böll-Stiftung
  • Jutta Sundermann, Aktion Agrar
  • Lena Michelsen, INKOTA
  • Nelly Grotefendt, Forum Umwelt und Entwicklung
  • Reinhild Benning, Germanwatch
  • Thomas Dürmeier, Projekt Goliathwatch

 

Veranstalter:
Gen-ethisches Netzwerk, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Heinrich-Böll-Stiftung, Aktion Agrar, INKOTA-netzwerk, Forum Umwelt und Entwicklung, Germanwatch, Projekt Goliathwatch

Adresse:
Epiphaniengemeinde
Kirche
Großheidestraße 44
22303 Hamburg
 

Wegbeschreibung:
600 m von Kampnagel entfernt. Zu Fuß auf Jarrestraße nach Osten Richtung Glindweg. Links abbiegen auf Glindweg. Rechts abbiegen auf Stammannstraße. Links abbiegen auf Großheidestraße.

 

Information:       
Christine Chemnitz
Heinrich-Böll-Stiftung
E chemnitz@boell.de
T +49(0)30 28534312

 

Weitere Infos: