Podiumsdiskussion Dienstag, 12. Juni 2018 in
Hamburg

Foulspiel WM

Zivilgesellschaftliche Chancen und Rückschläge durch Sportgroßereignisse

Datum, Uhrzeit
Di.., 12. Juni. 2018,
18:00  – 20.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Hamburg (Umdenken)

Korruption, Diskriminierung, Vertreibung: Seit Jahren gehen große Sportereignisse mit der Aushöhlung von Menschenrechten einher. Deutlich wird das nun wieder bei der Fußball-WM 2018 in Russland. Steuergeld in Millionenhöhe versickerte in dunklen Kassen, auf den Baustellen schuften illegal Arbeiter aus Nordkorea unter menschenunwürdigen Bedingungen und schon während des Confederations Cups 2017 wurde die Versammlungsfreiheit stark eingeschränkt. Und im Allgemeinen werden Migrant_innen und Homosexuelle massiv benachteiligt.
Wie sollten sich Demokratien dazu verhalten? Tore bejubeln und sonst wegschauen? Auf einer Diskussionsveranstaltung wollen wir die Situation in Russland in einen größeren Zusammenhang stellen. Wie kann man die schwindende Zivilgesellschaft vor Ort stärken, ohne sich mit moralischem Überlegenheitsgefühl in den Vordergrund zu stellen?

Vortrag und Diskussion mit
Ronny Blaschke - Journalist und Autor
Ingo Petz – Osteuropa-Experte und Gründer der Initiative "Fankurve Ost"
 

Moderation:
Nicole Selmer
- stellvertretende Chefredakteurin des Fußballmagazins ballesterer

Ort:
St. Pauli Museum,  Heiligengeistfeld 1

Veranstaltet von umdenken Heinrich Böll Stiftung Hamburg e.V.
 

Die Veranstaltung ist für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich. Ein barrierefreies WC ist vorhanden. Für den Fall, dass weitere Unterstützung benötigt wird, bitten wir um Benachrichtigung an info@umdenken-boell.de

 

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg