Grundeinkommen statt Urheberrecht?

Grundeinkommen statt Urheberrecht?

Zum kreativen Schaffen in der digitalen Welt

Wovon werden Kreative leben?

Kreativität ist in der immateriellen Ökonomie der wesentliche Wertschöpfungsfaktor geworden. Doch wer hält das Urheberrecht und wer eignet sich die Gewinne an? Unternehmen erwirtschaften ihre Erträge mit „Innovationen“ und „Ideen“. Doch was geben sie davon an die Kreativschaffenden zurück?
Ilja Brauns Essay ordnet die unübersichtliche Debatte über das Urheberrecht. Dabei nimmt er von der Kulturflatrate bis zur Idee einer öffentlich-rechtlichen Produktionsfinanzierung die wichtigsten Lösungsansätze kritisch in den Blick, um schließlich den Bogen zur Diskussion um das bedingungslose Grundeinkommen zu schlagen. Kann es eine Antwort auf die digitale Krise des Urheberrechts und die Demokratisierung der Kreativität sein?


Buchvorstellung und Gespräch mit:
Adrienne Goehler, Publizistin und Kuratorin
Ilja Braun, Autor, www.iljabraun.de
Moderation: Michael Stognienko, Heinrich-Böll-Stiftung

Der Eintritt ist frei.


Das Buch:
Grundeinkommen statt Urheberrecht?
Zum kreativen Schaffen in der digitalen Welt
transcript
02/2014, 192 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2680-3


Fachkontakt:
Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Michael Stognienko
Projektmanager Politische Bildung
D-10117 Berlin | Schumannstraße 8
T +49-(0)30-285 34 - 241 | M +49-(0)171-2073767
F +49-(0)30-285 34 - 5241
E stognienko@boell.de | www.boell.de