Jugendkonferenz: Diskriminierung

Jugendkonferenz: Diskriminierung

Homophobie und Rechtsextremismus

Wir alle erleben auf die eine oder andere Art Diskriminierung, sei es in der Schule, in der Freizeit, in der Arbeitszeit. Woher kommt diese Art von Ab- und Ausgrenzung von manchen Menschen? Was motiviert Täter und Täterinnen? Was macht diskriminierendes Verhalten mit mir? Und vor allem, wie kann ich damit umgehen, wenn ich Opfer von Diskriminierung werde oder diskriminierende Situationen beobachte? Zur Beantwortung dieser Fragen laden wir dich herzlich ein am 13. und 14. Oktober  an einer Jugendkonferenz in der Ferienanlage Seenland teilzunehmen. Um das breite Feld der Diskriminierung einzuschränken, haben wir die Inhalte der Konferenz auf die für uns im Alltag wichtigen Themen „Homophobie“ und „Rechtsradikalismus“  reduziert.

Wichtig dabei wird der Austausch miteinander. Wir wollen unsere Erfahrungen austauschen und gemeinsam Antworten suchen und Handlungsspielräume erkunden.  Unterstützt werden wir dabei von Leuten, die schon lange zu den Themen und mit abwechslungsreichen Methoden (Musik, Graffiti)  arbeiten. Für den Transport, die Unterkunft, die Verpflegung und die Workshops entstehen euch keine Kosten. Alles was du mitbringen musst ist Bettwäsche, Fragen und Lust dich mit den Themen zu beschäftigen.
 

Wir - das sind Schülerinnen und Schüler, sowie die Schulsozialpädagogin  des Friedrich Engels Gymnasiums, die Netzwerkstelle „Jugendarbeit und demokratische Kultur“  und die Heinrich-Böll Stiftung Brandenburg - laden euch herzlich dazu ein.

Veranstaltungsdatum:
Freitag, 13. Oktober 2017, 16 - 22 Uhr
Samstag,14. Oktober 2017, 9 - 19 Uhr

Veranstaltungsort:
Ferienanlage Seenland,
03058 Neuhausen-Bagenz

Programm:

13. Oktober 2017:

16:00    Abfahrt aus Senftenberg: Wir fahren alle gemeinsam mit dem Zug zur Ferienanlage Seenland
18:00    Abendessen
19:00    Programmstart: Kennenlernen, wer ist noch hier und warum?

14. Oktober 2017:

8:00    Frühstück
9:00 bis 12:00: Input zu Homophobie, Ralf Mahlich, Sozialpädagoge und DJ der zu Diskriminierung und Dominanzverhältnissen arbeitet
+ Input zu Rechtsradikalismus, Archiv der Jugendkulturen

12:00 bis 13:00: Mittagessen und Pause

13:00 bis 16:00: Elektro/Techno- Workshop zum Thema Homophobie mit Ralf Mahlich
+ Graffiti-Workshop zum Thema Rechtsradikalismus mit dem Archiv der Jugendkulturen

16:00 bis 17:00: Zusammentragen der Ergebnisse, Auswertung und "Wie geht es weiter?"

17:00 :    Rückfahrt nach Senftenberg

Anreise:

Wir treffen uns alle um 15:45 am Bahnhof Senftenberg. Von dort fahren wir mit dem Zug über Cottbus nach Bagenz Bahnhof. Den letzten Kilometer müssen wir zur Ferienanlage Seenland gehen. Zurück geht es am Samstag um 17:44 vom Bahnhof Bagenz. Um 18:37 seid ihr wieder in Senftenberg.

Wer selbst anreisen will:
Pkw: Schaut bitte bei einem Navigationsdienst nach und gebt Ferienanlage Seenland, Jugendherbergsstraße 3, 03058 Neuhausen/Spree ein.

Falls ihr selbst anreist, sagt uns bitte bei der Anmeldung Bescheid, damit wir nicht am Bahnhof auf euch warten.

Hinweise:

Für die Verpflegung und Transport entstehen euch keine Kosten.
Denkt bitte daran Bettwäsche und Handtücher mitzubringen.
Spiele und Musikinstrumente sind auch eine gute Idee.
Vor allem aber solltet ihr Lust auf die Themen mitbringen.

 

Organisation und Moderation:

Schüler*innen: Joel Krüger, Lejla Junusova, Mara-Christin Pham, Tine Sommer, Tobias Jacobs

Katharina Sickora, Dipl. Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin (FH)
Friedrich- Engels- Gymnasium

Claudia  Kontschak, Dipl. Sozialpädagogin
Netzwerkstelle „Jugendarbeit und demokratische Kultur“

Marcelo Trautmann, Dipl. Sozialpädagoge, Jugendbildungsreferent

Lea Haas, FSJ
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg

 

Anmeldungen bitte per E-Mail an Lea Haas: haas@boell-brandenburg.de

Gebt bitte euren Namen, Alter, E-Mail Adresse und Lebensmittelallergien an.

Kontakt und Informationen:

Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg
Tel: 0331 200 578 0

Marcelo Trautmann
Mail: trautmann@boell-brandenburg.de

Lea Haas
Mail: haas@boell-brandenburg.de