Vortrag Mittwoch, 07. März 2018 in
Berlin

Kämpferinnen sind wir alle: Netzfeminismus, feministische Medien und der Aufbau von gemeinsamem Widerstand

Vernissage der Ausstellung "Wir sind vernetzt I Estamos conectadas"

Urheber/in: Enlaces I Links. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Mittwoch, 07. März 2018, 18.00 Uhr – 21.00 Uhr
Öffnungszeiten
10:00 - 21:00 Uhr
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Sprache
Deutsch
Spanisch
Konsekutivübersetzung
Teil der Reihe
Wir sind vernetzt | Estamos conectadas

Wenn du einen einzigen Aspekt der Repräsentation von Frauen in den Medien ändern könntest, welcher wäre das? Wie stellst du dir ein freies und sicheres Internet vor? Geschichten aus unserem Leben und unseren Widerstandspraktiken zu erzählen, ermöglicht uns die Aneignung des Wissens darüber, dass andere Formen der Selbstkonstruktion in dieser Gesellschaft möglich sind. Wenn wir uns auf die Diversität unserer Stimmen konzentrieren und diese erheben, uns sichtbarer machen und Technologien aneignen, schaffen wir Räume der Begegnung und können die Wissensformen von Mädchen, Jugendlichen und Frauen für uns beanspruchen und würdigen. So können wir sexistische, rassistische und frauenfeindliche Erzählungen in den hegemonialen und digitalen Medien sprengen. Im Kollektiv können wir unsere Realitäten verändern und ein würdevolles Leben führen. 

Eve Alcalá ist Aktivistin und Videokünstlerin. Sie ist Mitgründerin der Medien-Plattform Luchadoras in Mexiko. Luchadoras veröffentlicht Texte und audiovisuelles Material zu feministischen Themen, mit dem Ziel Geschlechterstereotype und -gewalt insbesondere im Internet zu bekämpfen.

Der Vortrag ist auf Spanisch und wird konsekutiv auf Deutsch übersetzt.

 

Luchadoras somos todas: Ciberfeminismo, media feminista, y construyendo comunidades de resistencia

¿Si pudieras cambiar una cosa de cómo las mujeres somos representadas en los medios, qué sería? ¿Cómo imaginas una internet segura y libre? Narrar nuestras historias desde la vida y resistencias posibilita que como mujeres sepamos que otras formas de construirnos y vivir en este mundo es posible. Cuando las mujeres ponemos al centro la diversidad de nuestras voces y nos apropiamos de la tecnología se posibilita la creación, los espacios de encuentro, y se reivindican y dignifican los saberes de niñas, jóvenes y mujeres. Dinamitar las narrativas sexistas, racistas, y misóginas en los medios hegemónicos y digitales es posible si nos hacemos visibles y alzamos la voz. Creemos que resonando en colectivo podemos cambiar nuestras realidades y vivir una vida digna con alegría.

La charla es en español con traducción al alemán.

 

Beginn der Vernissage: 18:00 Uhr

Vortrag: 19:00 Uhr

 

Veranstaltungsort:
Galerie bauchhund salonlabor
Schudomastr. 38
12055 Berlin (S Sonnenallee)

 

Mehr Infos auf enlaces-links.net

Facebook: @enlaces2018
Twitter: @enlaces2018

MedienpartnerinLateinamerika Nachrichten


Ansprechpartnerin Heinrich-Böll-Stiftung:
Ines Thomssen
Lateinamerikareferat
thomssen@boell.de
T +49(30)285 34 324