Ethischer Welthandel – Alternativen zu TTIP, WTO & Co

Ethischer Welthandel – Alternativen zu TTIP, WTO & Co

Buchpräsentation

Erster Abend der Veranstaltungsreihe Konsum und Handel: Der Mensch zwischen Lust und Verantwortung

Das Zustandekommen des Freihandelsabkommens TTIP wird immer unwahrscheinlicher.Der für seine alternativen ökonomischen Modelle bekannte Kritiker Christian Felber zeigt, wie es besser weitergehen könnte. Felber widmet sich in seinem aktuellen Buch einer möglichen Alternative zu WTO & Co und nennt sie Ethischer Welthandel. Der Gründer der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung plädiert konsequent dafür, der Ideologie von Freihandel, Standortwettbewerb und noch mehr Globalisierung endgültig abzuschwören. Weniger Hürden soll es für jene Staaten und Unternehmen geben, die einen Beitrag leisten, um die eigentlichen Ziele des Handels zu erreichen: nachhaltige Entwicklung, Verteilungsgerechtigkeit, kulturelle Vielfalt oder sinnvolle Arbeitsplätze. Und Handelsbarrieren für jene, die Menschenrechte missachten, für Klimasünder und Ausbeuter.

Mit:
Christian Felber - Wien, Autor und Universitätslektor

Ort: GLS-Bank, Düsternstraße 10
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.

Eine Kooperationsveranstaltung von GWÖ Hamburg, umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hbg. e.V., Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche (KED) und dem UmweltHaus am Schüberg

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg