Kunst. Eine Tochter der Freiheit?

Kunst. Eine Tochter der Freiheit?

oder warum es einer Kultur-Reformation bedarf

Anlässlich des Reformationsjubiläums sowie zum Abschluss des Jürgen Fuchs-Projektes "Ich schweige nicht" laden wir ein zur Buchpremiere "Im vis á vis alter und neuer Totalitarismen. Kunst - Eine Tochter der Freiheit? Oder warum es einer Kultur-Reformation bedarf".

Dieses Buch – durch das sich als roter Faden Gedichte und Texte von Jürgen Fuchs ziehen - fragt angesichts alter und neuer Totalitarismen und anhand der Künste nach den Essentials moderner Demokratie und einer Kultur-Reformation, die anti-totalitär & integral-modern an religiöse Fragestellungen heranreicht. Angesichts der Krise Europas und des Anthropozäns führt es an konkreten Beispielen vor Augen, was Geist, Freiheit und Intelligenz bedeuten und wie wesentlich die Aufarbeitung der Vergangenheit für die Gestaltung der Zukunft ist. Und es skizziert als Alternative zum „Kampf der Kulturen“ eine weltweite geistig-kulturelle Linie humanistischen Seins und Widerstehens.

Buchvorstellung mit

  • Susanne und H. Johannes Wallmann (Hrsg.)
  • Lilo Fuchs, Sozialpsychologin
  • Prof. Dr. Harald Seubert, Präsident der Internationalen Martin-Heidegger-Gesellschaft
  • Wolfram Burckhardt, Leiter Kulturverlag KADMOS
  • Moderation: Salli Sallmann, Journalist RBB

Lilo Fuchs liest aus den - in diesem Buch erstmals veröffentlichten - frühen Gedichten von Jürgen Fuchs.

Prof. Dr. Harald Seubert (Präsident der Internationalen Martin-Heidegger-Gesellschaft), Wolfram Burckhardt (Leiter des Kulturverlages KADMOS) und H. Johannes Wallmann diskutieren über die Notwendigkeit einer neuen Kultur-Reformation.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturverlag Kadmos Berlin, der Robert-Havemann-Gesellschaft e.V. und der Heinrich-Böll-Stiftung.

 

Informationen zum Buch:
Kunst. Eine Tochter der Freiheit? Plädoyer für eine Kultur-Reformation

Susanne und H.Johannes Wallmann (Hrsg.)
Kulturverlag Kadmos Berlin, Juni 2017
512 Seiten, 15 x 23 cm, broschiert,
50 Abbildungen (farbig)
ISBN 978-3-86599-347-2
29,80 €

Eine Reihe der Beiträge dieses Buches sind Schriftfassungen der Vorträge während des interdisziplinären Symposiums, das im Rahmen des Jürgen-Fuchs-Projektes ICH SCHWEIGE NICHT vom 20.−22. November 2015 in der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin stattfand. Das Jürgen-Fuchs-Projekt (2014-2017) wurde von der Robert Havemann Gesellschaft e.V. u.a. in Kooperation mit MDR Figaro veranstaltet, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, den Freistaat Thüringen sowie die Heinrich-Böll-Stiftung.

 

Fachkontakt:
Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Michael Stognienko
Projektmanager Politische Bildung
D-10117 Berlin | Schumannstraße 8
T +49-(0)30-285 34 - 241 | M +49-(0)171-2073767
F +49-(0)30-285 34 - 5241
E stognienko@boell.de | www.boell.de