Mehr Macht als wir glauben

Mehr Macht als wir glauben

Vortrag/Diskussion

Zweiter Abend der Veranstaltungsreihe Konsum und Handel: Der Mensch zwischen Lust und Verantwortung

Wir sollten uns nicht länger einreden lassen, nichts anderes als „Verbraucherinnen“, „Nutzer“ oder „Konsument“ zu sein. Denn wären wir nichts anderes als das, hätten wir keine Chance, etwas zu verändern. Tatsächlich aber können wir etwas bewirken. Denn in Wahrheit wir sind keine Verbraucher*innen, sondern tätige Menschen, die durch ihr Kaufverhalten handeln. Wir sind Menschen, die durch ihr gemeinsames Tun Macht erzeugen und Einfluss nehmen können auf den Lauf der Dinge. Wir sind, wie Aristoteles einst lehrte, politische Wesen.

Sich das immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, ist ein eine gesellschaftspolitische Aufgabe. Denn wenn der Sinn für die Macht des Politischen in uns erlahmt, werden wir zuletzt tatsächlich nichts anderes mehr sein als Verbraucherinnen oder Nutzer.

Mit:
Dr. Christoph Quarch
- Fulda, freischaffender Philosoph und Autor, er lehrt an verschiedenen Hochschulen und veranstaltet philosophische Reisen

Eintritt 5 €, ermäßigt 3 €
Ort: GLS-Bank, Düsternstraße 10
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.

Eine Kooperationsveranstaltung von umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hbg. e.V. und dem Netzwerk Ethik heute gGmbh

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg