Nachhaltige Ernährung für die Stadt der Zukunft? (ausgebucht)

Nachhaltige Ernährung für die Stadt der Zukunft? (ausgebucht)

Vortrag und Exkursion: Ernährungsrat-Strategien gegen Lebensmittelverschwendung-Urbanes Gärtnern 3.0

Das Thema nachhaltige Ernährung betrifft uns alle: lokal wie global. Die Nahrungsmittelproduktion hat sich längst globalisiert: ob Erdbeeren aus China, Bananen aus Afrika oder Steaks aus Südamerika: Lebensmittel werden rund um die Welt gehandelt und transportiert. Ihre Produktion und Distribution verbraucht viel Energie, Wasser, Chemikalien und große Flächen. Das belastet Umwelt und Klima.

In Deutschland werden dennoch jährlich rund 11 Millionen Tonnen genießbarer Lebensmittel auf den Müll geworfen, weltweit sogar rund ein Drittel aller produzierten Nahrungsmittel. Gleichzeitig haben viele Menschen keinen Zugang zu Land und Lebensmitteln - für sie herrscht Nahrungsmittelknappheit.

Verschiedenen Chemikalien belasten zusätzlich unsere Nahrungsmittel. Ob Glyphosat im Obst und Gemüse oder Antibiotika im Fleisch, Verbraucher haben bisher wenig Einfluss auf den Einsatz von Chemikalien und die Lebensmittelqualität.

  • Wie können wir uns stärker für eine gesunde, nachhaltige, umwelt- und  verbrauchergerechte Nahrungsmittelproduktion engagieren?
  • Welche Lösungsansätze gibt beim Thema Lebensmittelverschwendung?
  • Was können wir von politischen Akteuren erwarten?
  • Welche innovativen Ideen zur  Nahrungsmittelproduktion gibt es in der Stadt?

Am Donnerstag wird uns Christine Pohl vom 2016 gegründeten Ernährungsrat Berlin etwas von der Arbeit, Organisation und Zielsetzung der Initiative erzählen. Anschließend werden wir von Michael Lindenmaier, Masterabsolvent der Universität Bern, einen Vortrag zum Thema: Lösungsstrategien gegen Lebensmittelverschwendung - Ergebnisse einer empirischen Feldforschung hören. anschließend können gerne Fragen gestellt werden.

Am Freitag werden wir uns auf Exkursion zu einem Berliner Startupunternehmen, der Aquaponik-Farm in Berlin Schöneberg, begeben. Dieses Unternehmen kombiniert Fischzucht und den Anbau von Nutzpflanzen, wie Kräutern und Gemüse, mit moderner Regeltechnik. Wir wollen erfahren, ob dieses Modell einen Beitrag für die Selbstversorgung der Stadt der Zukunft  leisten kann.

Programm:
Donnerstag, 11. Mai 2017:

13:30 Uhr Begrüßung und Einführung ins Thema
14:30 Uhr Ernährungsrat Berlin – Vorstellung der Arbeit und der Zielsetzung
16:00 Uhr Lösungsstrategien gegen Lebensmittelverschwendung - Ergebnisse einer empirischen Feldforschung
17:30 Uhr Ende der Veranstaltung
um 19:00 besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen in der Markthalle 9 in Kreuzberg
Veranstaltungsort: Bildungswerk Berlin, Sebastianstraße 21, 10179 Berlin
U8|M29 Moritzplatz plus 5 Minuten Fußweg

Freitag, 12.5.2017:
8.45 Uhr
Gemeinsame Abfahrt zur Exkursion Aquaponikfarm Berlin Schöneberg
oder
9.45 Uhr Treffpunkt vor der Aquaponikfarm in Berlin Schöneberg
10 Uhr Beginn der gemeinsamen Führung durch die Aquaponikfarm Berlin
ca. 11.30 Uhr Ende der Exkursion, Möglichkeit zur gemeinsamen Rückfahrt nach Kreuzberg

-Teilnahme kostenfrei-

Anmeldung unter: lazova@bildungswerk-boell.de

Die Veranstaltung wird mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin finanziert.

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen.