Projekt Aufarbeitung

Projekt Aufarbeitung

Die Grünen und ihr Umgang mit sexualisierter Gewalt

Die Forderung nach Straffreiheit von sexuellen Handlungen zwischen Erwachsenen und Kindern findet sich in Programmen der  Partei "Die Grünen"  aus den 1980er Jahren. Diese Erkenntnis schockt die Öffentlichkeit und die „Pädophilie-Debatte“ der Grünen wird zum zentralen Thema der Medien im Sommer 2013. Im November 2014 wird das von  der Partei Bündnis90/Die Grünen beauftragte Gutachten „Die Grünen und die Pädosexualität“ unter großem medialem Echo veröffentlicht. Die Studie stellt die o.g. Forderungen in einen zeithistorischen Kontext sexueller Befreiung und Revolution. Auch werden kritische Gegendiskurse von Feminist_innen hervorgehoben. Zeitgleich legt die parteiinterne Arbeitsgruppe Aufarbeitung erste Ergebnisse vor.

Wie geht es weiter? Welche Schlüsse zieht die Partei für den  Umgang mit dem Thema? Wie kann die Bekämpfung sexualisierter Gewalt als gesellschaftspolitische Aufgabe gestaltet werden?

In der Veranstaltung werden Grüne Politiker_innen, Wissenschaftler_innen und Expert_innen aus der praktischen Arbeit diese Fragen diskutieren und Antworten geben.

u.a. mit:

  • Dr. Simone Peter (Bundesvorsitzende Bündnis90/Die Grünen)
  • Alexander Hensel (Göttinger Institut für Demokratieforschung)
  • Johannes-Wilhelm Rörig (Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauches)
  • Dr. Milena Noll (Goethe Universität Frankfurt/M.)
  • Dagmar Freudenberg (Deutscher Juristinnenbund)
  • Katja Dörner (Bündnis90/Die Grünen NRW)
  • Iris Hölling (Wildwasser, Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.V. )
  • Volker Beck (MdB, Bündnis90/Die Grünen)

Programm

16:30 - Begrüßung und Einführung
Barbara Unmüßig, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung

16.40 - Panel
Die Frage nach dem Warum? und nach den Konsequenzen
Besonders jüngere Menschen fragen:  Wie konnte es jemals zu diesen aus heutiger Sicht völlig abwegigen pädosexuellen Forderungen kommen? Warum waren die Grünen offen dafür? Weshalb stand die Perspektive der Betroffenen nicht im Zentrum? Welche  feministischen und frauenpolitischen Gegendiskurse gab es?
Und: Wie hat die Grüne Partei das Thema aufgearbeitet und welche Konsequenzen zieht sie daraus?

Kurzvorträge:

  • "Die Grünen und die Pädosexualität" – Alexander Hensel (Göttinger Institut für Demokratieforschung)
  • "Verantwortung für die eigene Geschichte übernehmen" - Dr. Simone Peter (Bundesvorsitzende Bündnis90/Die Grünen)

Gesprächsrunde u.a. mit

  • Dr. Simone Peter (Bundesvorsitzende Bündnis90/Die Grünen)
  • Alexander Hensel  (Göttinger Institut für Demokratieforschung)
  • Dr. Milena Noll (Goethe Universität Frankfurt/M.)
  • Volker Beck (MdB Bündnis90/Die Grünen, in den 1980er Jahren aktiv im Bundesverband Homosexualität )

Moderation:
Ines Pohl, taz

18.30 - Pause mit Imbiss/Fingerfood

19.00 - Panel
Historische Verantwortung nutzen - was ist zu tun?
Politik kann gestalten und gesellschaftliche Räume und Strukturen beeinflussen. Daher kommen im zweiten Panel Expert_innen aus der praktischen Arbeit mit Betroffenen zu Wort: Wie funktionieren Hilfestrukturen für Betroffene sexualisierter Gewalt und Angebote präventiver Arbeit in Deutschland? Wo gibt es Lücken und weitere Bedarfe? Ist die Gesetzeslage ausreichend?

Input zur rechtlichen Situation:

  • Dagmar Freudenberg (Juristinnenbund e.V.) b

Gesprächsrunde mit:

  • Dagmar Freudenberg (Staatsanwältin, Juristinnenbund e.V.)
  • Johannes-Wilhelm Rörig (Unabhängiger Beauftragter der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs)
  • Katja Dörner (MdB, Bündnis90/Die Grünen)
  • Iris Hölling (Wildwasser e.V.)
  • Angelika Oetken (Sprecherin des Betroffenenbeirates des EHS, Ergänzendes Hilfesystem für Betroffene sexuellen Missbrauchs)

Moderation:
Dr. Christine Schwarz, Leibniz Universität Hannover

21.00 - Informeller Ausklang

* angefragt

Information:       

Henning von Bargen, Leitung, Gunda-Werner-Institut,
E-Mail: vonbargen@boell.de,   Telefon +49(0)285 34 -180

Christine Weiß, Projektkoordination, Gunda-Werner-Institut
Email: weiss@boell.de    Telefon (030) 285 34 - 122