Workshop Mittwoch, 05. Juli 2017 in
Hamburg

Ressourcenfluch 4.0 - Auswirkungen der Digitalisierung der Wirtschaft auf rohstoffreiche Länder

Datum, Uhrzeit
Mittwoch, 05. Juli 2017, 15.00 Uhr
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Externe Veranstaltung

Workshop auf dem Gipfel für globale Solidarität

Für Produkte „Made in Germany“ werden Rohstoffe aus aller Welt nach Deutschland importiert. Ökologische und soziale Auswirkungen in den Herkunftsländern sind groß, wie die Erfahrungen aus der DR Kongo, Argentinien und Südafrika zeigen. Welche Rolle spielen globale Wertschöpfungsketten? Wie können Menschenrechte und Umweltschutz in den Fokus rücken? Wie können gemeinsame Ziele diskutiert und erreicht werden?

Mit:

  • Michael Reckordt, PowerShift)
  • Gesine Ames, ÖNZ - Ökumenisches Netz Zentralafrika
  • Annette Kraus, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
  • Maren Grimm, Kampagne "Plough back the fruits"

 

Veranstalter:
PowerShift, Heinrich-Böll-Stiftung, Ökumenisches Netz Zentralafrika (ÖNZ), Kampagne "Plough back the fruits"

Veranstaltungsort:
Zinnschmelze Theaterdeck
Maurienstr.19
22305 Hamburg

Wegbeschreibung:
2 km von Kampnagel entfernt. Bus 173 (Richtung Am Stühm-Süd) ab Jarrestraße nehmen und 4 Stationen bis Barmbek fahren. Zu Fuß weiter auf Wiesendamm nach Osten Richtung Poppenhusenstraße. Im Kreisverkehr erste Abbiegung Richtung Fuhlsbüttler Straße nehmen. Rechts abbiegen auf Maurienstraße.

 

Information:       
Michael Reckordt
PowerShift
E michael.reckordt@power-shift.de

Annette Kraus
Heinrich-Böll-Stiftung
E kraus@boell.de

 

Weitere Infos: