Konferenz Freitag, 07. September 2018 in
Dresden

Verkehrswendekonferenz Süd-Ost

Urheber/in: Roland Brückner, bitteschoen.tv. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Freitag, 07. September 2018, 12.30 Uhr – 19.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
kostenfrei
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin

Städte sind in Bewegung: Bürger/innen machen sich für lebenswertere Plätze und Straßen in ihren Städten stark und setzen sich für eine menschen- und umweltgerechte Mobilität ein. Politik und Verwaltungen entwickeln Strategien für eine CO2-arme und stadtkompatible Fortbewegung. So auch in Dresden und anderen Städten Sachsens, Thüringens und Sachsen-Anhalts. Denn langsam spricht sich herum: Die Verkehrswende macht Städte lebenswerter.

Städte stehen im Stau: Der Abschied von der autogerechten Stadt ist lang, und Konflikte um den wertvollen Raum sind vorprogrammiert. Die CO2-Emissionen im Verkehrsbereich steigen weiter. Lärm- und Schadstoffbelastungen sind unvermindert hoch. In einigen Städten Deutschlands, auch in Dresden, drohen Diesel-Fahrverbote. Und immer wieder werden schwächere Verkehrsteilnehmer/innen, besonders Fußgänger und Radfahrer, durch Autos verletzt oder sogar getötet.

Die „Verkehrswendekonferenz Süd-Ost“ lädt alle Bürger/innen, Initiativen und Fachleute ein, die sich nicht nur in Dresden, sondern in ganz Sachsen und darüber hinaus für die Verkehrswende interessieren bzw. engagieren. Sie organisiert den Dialog mit der Kommunalpolitik und -verwaltung, den Verkehrsbetrieben, Verkehrsplaner/innen, der lokale Wirtschaft zu den Fragen:

  • Wie sieht die lebenswerte Stadt der Zukunft aus?
  • Wie kommt mehr Bewegung auf Straßen und Plätze und in Veränderungsprozesse?
  • Welche konkreten Ansatzpunkte haben die Kommunen für die Verkehrswende, wie treiben sie sie ambitioniert voran?
  • An welchen Stellen müssen die Bundes- und die Landesregierung mehr tun?

Die Konferenz ist Auftakt zur Europäischen Woche der Mobilität in Dresden.

Mit:

  • Maria Vassilakou, Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und Bürger/innenbeteiligung, Stadt Wien
  • Raoul Schmidt-Lamontain, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften, Stadt Dresden
  • Floris Beemster, Repräsentant für Amsterdam und Utrecht in Deutschland, Berlin
  • Christoph Erdmenger, Leiter der Abteilung Nachhaltige Mobilität, Ministerium für Verkehr, Baden-Württemberg
  • Torben Heinemann, Abteilungsleiter Generelle Planung, Verkehrs- und Tiefbauamt, Stadt Leipzig
  • Stephan Kühn, MdB, Sprecher für Verkehr der Fraktion Bündnis 90/Grüne im Deutschen Bundestag
  • Katja Meier, MdL, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Grüne im Landtag Sachsen
  • Anne Klein-Hitpass, Projektleiterin städtische Mobilität, Agora Verkehrswende
  • Jan Schilling, Geschäftsführer, Verband deutscher Verkehrsunternehmen, Köln
  • Matthias Pfeil, Abteilung Verkehrsentwicklungsplanung, Stadt Dresden
  • Laurenz Heine, VCD Regionalkoordinator Sachsendreieck, Chemnitz
  • Lena Osswald, Vorstand Changing Cities e.V.
  • Olaf Matthies, Vorsitzender, ADFC Sachsen
  • Julia Keller, DVB AG, Dresden
  • Lena Herlitzius, Triple Helix DIALOG, Dresden
  • Julia Leuterer, Lokale Agenda 21 für Dresden e.V.
  • Antje Merschel, team red, Berlin

Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung mit Weiterdenken, Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen, VCD Elbe-Saale und ADFC Sachsen.

Veranstaltungsort:
Deutsches Hygiene-Museum Dresden,
Lingnerplatz 1,
01069 Dresden

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis zum 1. September 2018 über diesen Link an.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Informationen zur Anfahrt und Verkehrsverbindung finden Sie hier.

Information: 
Andrea Meinecke, Projektbearbeiterin Kommunalpolitik und Stadtentwicklung,
Heinrich-Böll-Stiftung, E-Mail: meinecke@boell.de, Telefon: +49(0)30 285 34 - 233

Fachkontakt:
Sabine Drewes, Referentin Kommunalpolitik und Stadtentwicklung,
Heinrich-Böll-Stiftung, E-Mail: drewes@boell.de, Telefon: +49(0)30 285 34 - 249