Von Glanz und Risiken

Von Glanz und Risiken

Elitekörper in Deutschland, Schadensbilanz und Zukunftsprognose

Symposium zu Ehren von Prof. Dr. Werner Franke

Verleihung der Heidi-Krieger-Medaille

 

Zeit: Dienstag, 21. Januar 2014

Symposium: 11.00 bis 17.30 Uhr

Preisverleihung: ab 18.00 Uhr

 

Eine Veranstaltung des Doping-Opfer-Hilfe e.V. Forum für selbstbestimmten Sport in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung

Medienpartner: Deutschlandradio Kultur/Deutschlandfunk

Am 21. Januar 2014 wird die Heidi-Krieger-Medaille, die weltweit einzige Auszeichnung für Engagement gegen Doping, an den Heidelberger Zellbiologen und Krebsforscher Prof. Werner Franke verliehen. Gewürdigt wird damit zugleich das Lebenswerk dieses Vorkämpfers gegen den systematischen Missbrauch der medizinischen Kunst zur Leistungssteigerung im Sport.

Der Preis wird im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung des Doping-Opfer-Hilfevereins (DOH) und der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin übergeben.

Die Preisverleihung ist in eine Tagung über das Dopingproblem und damit tangierte grundlegende ethische und gesellschaftspolitische Fragen eingebunden, bei der namhafte Wissenschaftler aus Deutschland und den USA referieren werden.

 

Die Themen im Einzelnen:

  • Der Körper, eine Zukunftsvision
  • Körpereliten, eine Enteignungsgeschichte
  • Chemisches Enhancement, eine Realitätsschau
  • Neue analytische Verfahren in Dopingkontrolle und Forensik
  • Das geplante deutsche Antidopinggesetz - Mehr Schein als Sein?
  • Was die US-Doping-Ermittler anders als die NADA machen
  • Dopingrepublik Deutschland - Ist ein neuer Sport möglich?

 

Livestream

boell.de/stream


Informationen

Doping-Opfer-Hilfe e.V. Forum für selbstbestimmten Sport

Heidi-Krieger-Medaille

Prof. Dr. Werner Franke

 


Ablauf

11.00 Uhr: Registrierung, Imbiss

12.00 Uhr: Eröffnung

Ralf Fücks, Heinrich-Böll-Stiftung e.V. / Herbert Fischer-Solms, Doping-Opfer-Hilfe e.V.
 
12.30 Uhr: Vortrag und Diskussion

Körpereliten, eine Enteignungsgeschichte - Ines Geipel, Doping-Opfer-Hilfe e.V.

13.00 Uhr: Vortrag und Diskussion

Chemisches Enhancement, eine Realitätsschau - Perikles Simon, Sportmediziner, Universität Mainz

13.30 Uhr: Vortrag und Diskussion

Neue Analytische Verfahren in Dopingkontrolle und Forensik - Mario Thevis, Chemiker, Deutsche Sporthochschule Köln

14.00 Uhr: Interview und Diskussion

"Doping-Wahrheiten zur Wendezeit: Und nun?" - Fragen von Prof. Werner Franke an Gabi Lesch-Sewing, Ex-Leichtathletin und Aktivensprecherin

14.15 Uhr: Kaffeepause

14.45 Uhr: Vortrag und Diskussion

Das geplante deutsche Antidopinggesetz - Mehr Schein als Sein? - Dieter Rössner, Jurist, Vorsitzender des Landespräventionsrates in Hessen

15.15 Uhr: Vortrag und Diskussion (in Englisch)

Von Balco bis Lance - Warum die USADA-Juristen so viel erfolgreicher sind -  Richard Young, Rechtsanwalt, United States Anti-Doping Agency (USADA)

16.00 Uhr: Podiumsdiskussion "Dopingrepublik Deutschland: Nach dem Verlust der Legitimation - Ist ein neuer Sport möglich?"

Anno Hecker, Sport-Redaktionsleiter F.A.Z.

Manfred von Richthofen, Ehrenpräsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)

Viola von Cramon, Sportpolitikerin Bündnis90/Die Grünen

Claus Tuchscherer, DDR-Olympiateilnehmer, österreichischer Staatsbürger

Robert Prohl, Sportpädagoge, Universität Frankfurt am Main

Moderation: Astrid Rawohl, Ressortleiterin Sport, Deutschlandfunk

17.30 Uhr: Kaffeepause

18.00 Uhr: Verleihung der Heidi-Krieger-Medaille

Keynote Andreas Krieger

Laudatio: Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Dankesrede Prof. Dr. Werner Franke

19.30 Uhr: Empfang

 

Informationen und Pressekontakt

Doping-Opfer-Hilfe e.V.

Herbert Fischer-Solms

E fischersolms@aol.com

 

Informationen Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

Michael Stognienko

Projektmanager Politische Bildung

D-10117 Berlin | Schumannstraße 8

T +49-(0)30-285 34 - 241 | M +49-(0)171-2073767

F +49-(0)30-285 34 - 5241

E stognienko@boell.de | www.boell.de