Von Österreich lernen

Von Österreich lernen

Grüne Wirtschaft als ästhetisches Programm

Das auf Wachstum basierende Wirtschaftsmodell ist veränderbar: Mit Energiegenossenschaften, Social Entrepreneurs, Urban Gardening und nicht zuletzt mit der Commons-Bewegung gibt es bereits heute eine stets wachsende Avantgarde, die sinnstiftender und zukunftsfähiger wirtschaftet und lebt. Reichen diese Ansätze von unten aus? Wie kann grüne Politik Wirtschaft und Ästhetik zusammendenken und diesen kulturellen Wandel gestalten? Welche grünen Werte sollten diesem Transformationsprozess eingeschrieben sein?
Die österreichische Grüne Wirtschaft , eine Interessenvertretung von Unternehmerinnen und Unternehmern, hat mit ihrer Kampagne „Ändern gut. Alles gut.“ den Leitbilddiskurs hin zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft angestoßen.
Unsere österreichischen Gäste Volker Plass und Johnny Nesslinger werden zum Auftakt der Podiumsdiskussion darüber sprechen, wo sie konzeptionell herkommen, wie sie arbeiten, welche Erwartungen der Grünen es an eine Wirtschaftspolitik in Österreich gibt. Und was die Grünen in Deutschland daraus lernen können.

Mit:

  • Adrienne Goehler, ehemalige Präsidentin der Hochschule für bildende Künste in Hamburg, Kuratorin für Ausstellungsprojekte im Kontext von Ästhetik und Nachhaltigkeit, Berlin
  • Johnny Nesslinger, Sport- und Wirtschaftswissenschaftler, Plattform Footprint, Innsbruck
  • Hermann E. Ott, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH - Büro Berlin
  • Volker Plass, Mitglied des Bundesvorstands der österreichischen Grünen, Sprecher der Grünen Wirtschaft, Wien
  • Peter Meiwald, MdB, Sprecher für Umweltpolitik

Begrüßung:
Ulle Schauws, MdB, Sprecherin für Kulturpolitik, Berlin und Christian Römer, Heinrich-Böll-Stiftung

Moderation:
Marc Grandmontagne, Geschäftsführer der Kulturpolitischen Gesellschaft, Bonn

Idee und Konzeption der Veranstaltung
Nicole Hohmann, freie Kulturgestalterin, Scheuerfeld/ Frankfurt

 

Fachkontakt:
Christian Römer
Heinrich-Böll-Stiftung
Referat Kultur & Neue Medien
T 030-28534-252
E-Mail roemer@boell.de