Was ist die grüne Idee von Teilhabe und Gerechtigkeit?

Was ist die grüne Idee von Teilhabe und Gerechtigkeit?

Auf der Suche nach der grünen Erzählung III
Was ist die grüne Erzählung?Creator: Heinrich-Böll-Stiftung. All rights reserved.

In der dritten Ausgabe der „Grünen Erzählung“ fragen wir nach der grünen Idee von Gerechtigkeit und Teilhabe. Gerechtigkeit ist eine Vokabel, die von allen politischen Strömungen genutzt wird. Aber was ist die spezifisch grüne Vorstellung von Gerechtigkeit? Was die unterscheidbare grüne Strategie zur Verwirklichung dieses Ideals? Der Kongress stellt grundlegende Fragen eines grünen Gerechtigkeitsanspruchs zur Diskussion. Gegenstand ist u.a. der Zusammenhang von Gerechtigkeit und Teilhabe,  das grüne (Sozial-)Staatsverständnis wie das Verhältnis von Wohlstand und Ökonomie.

Was ist die grüne Strategie sozialer Inklusion – nicht zuletzt mit Blick auf die aktuellen Fluchtbewegung? Wie gehen wir mit dem (finanziellen) Zielkonflikt zwischen der Stärkung öffentlicher Infrastrukturen und dem Ausbau individueller Transferleistungen um? Ist soziale Gerechtigkeit notwendig mit steigenden öffentlichen Aufgaben verbunden – und was bedeutet in diesem Zusammenhang eine gerechte Steuerpolitik?  

Der Kongress wirft einen Blick auf die grüne Ideengeschichte wie auch auf die Praxis einer gerechtigkeitsorientierten Politik. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung, kompetente Referent/innen und konstruktive Kontroversen.

u.a. mit: Ekin Deligöz, MdB, Mitglied im Haushaltsausschuss B90/Die Grünen, Stefan Bach, Wiss. Mitarbeiter, Dt. Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin), Petra Dobner, Prof. für Systemanalyse und Vergl. Politikwissenschaft, Universität Halle-Wittenberg, Andreas Esche, Direktor des Programms Nachhaltig Wirtschaften, Bertelsmann Stiftung, Marcel Fratzscher, Präsident des Dt. Instituts für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin), Ralf Fücks, Vorstand, Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Rainer Hank, Ressortleiter Wirtschaft, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Ulrike Herrmann, Wirtschaftsjournalistin, taz, Lamya Kaddor, Islamwissenschaftlerin, Religionspädagogin und Autorin, Sylvia Löhrmann, stv. Ministerpräsidentin, Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW, Bündnis 90/Die Grünen, Steffen Mau, Soziologe, Humboldt Universität zu Berlin, Cem Özdemir, MdB, Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen, Gerhard Schick, MdB, Finanzpolitischer Sprecher der BT-Fraktion B90/Die Grünen, Dorothea Siems, Chefkorrespondentin für Wirtschaftspolitik, Die Welt, Christina Tillmann, Projektmanagerin Bertelsmann-Stiftung, Elisabeth Wehling, University of California, Berkeley, Ursula Weidenfeld, Wirtschaftsjournalistin

Wir bitten um Anmeldung über unser Online-Formular.

 

Hinweis: Die Veranstaltung wird als Livestream übertragen.

 

Bereits zweimal haben wir die Grüne Erzählung zum Thema eines Kongresses gemacht.

 

Veranstaltungshinweis:
Politisches Framing - Wie Deutschland sich politische Wahrheiten einredet
Gespräch, 02.03.2016, 18.-19.30 Uhr Berlin

 

Informationen:
Michael Stognienko
Heinrich-Böll-Stiftung
Projektmanager Gesellschaftspolitik
E-Mail stognienko@boell.de 
Telefon 030-285 34 -241