Workshop Mittwoch, 05. Juli 2017 in
Hamburg

Wie die imperiale Lebensweise ein gutes Leben für alle verhindert

Datum, Uhrzeit
Mittwoch, 05. Juli 2017, 17.00 Uhr
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Externe Veranstaltung

Workshop auf dem Gipfel für globale Solidarität

Alle reden von der Krise, dem Klimawandel, menschenverachtender Ausbeutung wie im Textilsektor und sozial-politischen Krisen wie in Griechenland. Doch es ändert sich wenig. Das Konzept der imperialen Lebensweise bietet eine Erklärung, warum sich trotz zunehmender Ungerechtigkeiten keine zukunftsweisenden Alternativen durchsetzen und eine sozial-ökologische Transformation verhindert wird.

Mit:

  • Markus Wissen, Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin
  • Ulrich Brand, Universität Wien, Österreich
  • NN, I.L.A.-Kollektiv
  • Christa Wichterich, Publizistin/Entwicklungssoziologin

 

Veranstalter:
umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V., I.L.A.-Kollektiv

Veranstaltungsort:
Zinnschmelze Theaterdeck
Maurienstraße 19
22305 Hamburg

Wegbeschreibung:
2 km von Kampnagel entfernt. Bus 173 (Richtung Am Stühm-Süd) ab Jarrestraße nehmen und 4 Stationen bis Barmbek fahren. Zu Fuß weiter auf Wiesendamm nach Osten Richtung Poppenhusenstraße. Im Kreisverkehr erste Abbiegung Richtung Fuhlsbüttler Straße nehmen. Rechts abbiegen auf Maurienstraße.

 

Weitere Infos: