Lesung und Gespräch Freitag, 17. Mai 2019 /
Mönchengladbach

Autorenlesung und Gespräch: "Zornfried" und "Der Wille zum Feind"

eine Kooperation des Grünen Salons Mönchengladbach

Datum, Uhrzeit
Fr., 17. Mai 2019,
19.30 – 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Nordrhein-Westfalen
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jörg-Uwe Albig: Zornfried
Reinhard Olschanski: Der Wille zum Feind
Aus ihren Büchern heraus, von ganz unterschiedlichen Betrachtungswinkeln, versuchen Jörg-Uwe Albig und
Reinhard Olschanski sich den Erscheinungsformen einer Neuen Rechten, Ihrer Vordenker, Zuläufer und
Sympathisanten eben nicht zu nähern, sondern auf einer ihrer Meinung nach wichtigen Distanz zu bleiben.
"Wo die Grenze zwischen teilnehmender Beobachtung und beobachtender Teilnahme verschwimmt, ist die
Rolle der Medien ist ebenso zweifelhaft, wie die Gesinnung der Beobachteten..." Literarisch und philosophisch werden die beiden das Thema unter die Lupe und das Publikum in einen spannenden Abend mitnehmen...

Zu den Autoren:

Jörg-Uwe Albig, geb. 1960 in Bremen, war Redakteur beim Stern, 2 Jahre als
Kunstkorrespondent in Paris, freier Autor u.a . für GEO, SZ Magazin;
Romane: Velo (1999), Land voller Liebe(2006), Eine Liebe in der Steppe (2017)


Reinhard Olschanski, geb. 1960, Philosoph und Publizist, langjährige Tätigkeit als Wissenschaftl.
Mitarbeiter im Bundestag, im Landtag NRW, derzeit im Staatsministerium Stuttgart.
Zahlreiche Veröffentlichungen, zuletzt Das Ressentiment (2016)und Der Wille zum
Feind (2018)

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Grünen Salon der Heinrich Böll Stiftung NRW, der VHS sowie der Stadtbibliothek Mönchengladbach.