Urheber/in: Das leere Grab / Salzgeber. All rights reserved.

Film und Gespräch

Montag, 24. Juni 2024 19.00 – 21.15 Uhr In meinem Kalender speichern

Film und Gespräch

Böll-Montagskino und Gespräch: Das leere Grab

mit Agnes Lisa Wegner, Regisseurin und mit Laura Hiepe, Leiterin der Klinischen Anatomie, Universitätsmedizin Rostock

Der Dokumentarfilm "Das leere Grab" erzählt vom dunklen Kapitel deutscher Kolonial-Geschichte in Tansania. Auf der diesjährigen Berlinale feierte die tansanisch-deutsche Produktion ihre Premiere. John Mbano ist fest entschlossen, die Gebeine seines Urgroßvaters Songea Mbano zu finden, der von der deutschen Kolonialarmee ermordet und dessen Schädel zu rassistischen "Forschungszwecken" nach Deutschland gebracht wurde. John und seine Frau beginnen mit großer Zielstrebigkeit ihre Nachforschungen und fahren schließlich nach Berlin. Gemeinsam mit Aktivist:innen, die für eine Aufarbeitung der deutschen Kolonialgeschichte kämpfen konfrontiert das Ehepaar die zuständigen Institutionen mit seinem Wunsch, die Überreste seines Vorfahren nach Hause zu bringen. Die beiden schöpfen neue Hoffnungen und erleben altbekannte Enttäuschungen. Auch der historische Besuch des Bundespräsidenten in Johns Heimatstadt bringt den geliebten Menschen nicht zurück. Die Suche der Familie geht weiter. Das leere Grab blickt aus einer persönlichen Perspektive auf die Debatte um die Rückgabe von Gebeinen. Denn hinter der politischen Diskussion stehen echte Menschen, die bis heute unter der kolonialen Vergangenheit und ihren Folgen leiden.

Moderation: Renate Heusch-Lahl

Ort: li.wu. in der FRIEDA23, Friedrichstr. 23, Rostock

Veranstalter:innen: Heinrich-Böll-Stiftung MV & Lichtspieltheater Wundervoll Landeskoordinierungsstelle für Demokratie und Toleranz in der Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern 

Das Filmgespräch wird aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ im Rahmen der „UN-Dekade für Menschen afrikanischer Herkunft“ unterstützt. 

Eintritt: 8,- / 6,- / 5,- EUR

Weitere Termine
Sonntag, 30. Juni 2024
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Mecklenburg-Vorpommern