Podiumsdiskussion Dienstag, 24. März 2020 /
Berlin

Chile vor dem Verfassungsplebiszit am 26.4.2020

Datum, Uhrzeit
Di., 24. März 2020,
18.30 – 20.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Proteste von Oktober 2019 haben den Weg für einen neuen sozial-ökologischen Gesellschaftsvertrag und eine neue Verfassung in Chile geöffnet. Die derzeit gültige Verfassung wurde während der Militärregierung verfasst und spiegelt die Interessen der Besitzeliten wider. Dies könnte sich nach dem Plebiszit am 26. April 2020 ändern, wenn die chilenische Bevölkerung darüber abstimmen kann, ob sie eine neue Verfassung möchte. Im Rahmen der Podiumsdiskussion disktutieren unsere Gäste über das Plebiszit und die möglichen Folgen für Chile.

Mit:

Ingrid Wehr, Leiterin des Regionalbüros Cono Sur der Heinrich-Böll-Stiftung in Santiago de Chile

Hugo Calderón, Soziologe und ehemaliger Wirtschaftsattaché der chilenischen Botschaft in Berlin

 

Information:
Evelyn Hartig
Referentin Heinrich-Böll-Stiftung
Email: hartig@boell.de