Dienstag, 31. März 2020

ABGESAGT/VERSCHOBEN Dahin, wo der Pfeffer wächst I

Deutsche Abschiebungspolitik im Praxistest

Urheber/in: Kelly Cookson. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons License.
Datum, Uhrzeit
Di., 31. März 2020,
11.00 – 13.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
➽ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
Eintritt frei!
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Aufgrund des aktuellen Corona-Ausnahmezustandes müssen wir diese Veranstaltung leider absagen. Wir bemühen uns darum, sie zu verschieben und werden Sie über den neuen Termin hier auf der Homepage und in unserem Newsletter informieren.

Abschiebungen und Rückkehrerzahlen zu erhöhen, ist fester Bestandteil der deutschen Migrationspolitik geworden, der Diskurs mittlerweile von einer starken „Vollzugsrhetorik“ geprägt. Die Begründungen der politischen Entscheidungen sind allerdings oft widersprüchlich. Die Zahlen, die öffentlich herangezogen werden, um zu zeigen, dass das Abschiebungssystem verbessert werden muss, sind sehr wenig differenziert. Eine erfolgreiche Durchsetzung von Abschiebungen ist für Behörden nötig, für Betroffene eine hohe Belastung und in der politischen Debatte sehr brisant. Auf der Veranstaltung wird ein Überblick zu Gesetzen, Kosten und Entwicklungen deutscher Abschiebungspolitik gegeben und diskutiert, wie eine deutsche Migrationspolitik ohne Abschiebungen aussehen könnte.
Das Podiumsgespräch ist das erste der dreiteiligen Reihe „Dahin, wo der Pfeffer wächst“. Mit diesem Titel hat die Heinrich-Böll-Stiftung eine Veröffentlichung herausgegeben, die im Rahmen der Reihe vorgestellt und verteilt wird.


Mit
Felix Wieneke - Abschiebungsbeobachtung, Diakonisches Werk Hamburg
Prof. Dr. Sybille Münch - Junior-Professur "Theory of Public Policy" an der Leuphana Universität Lüneburg Zentrum für Demokratieforschung

Moderation
Sally Riedel - Projektleitung MOSAIQ Hamburg, Doktorandin, HCU Hamburg

Ort: GLS-Bank (Düsternstraße 10, 20355 Hamburg)

Im Anschluss besteht bei einem Imbiss die Möglichkeit zu persönlichem Austausch.
Der Eintritt ist kostenlos.
Anmeldungen bitte an anmeldung.me@diakonie-hamburg.de.

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Bei weiteren Fragen zu Unterstützungsmöglichkeiten sprechen Sie uns gerne an unter 040-3895270.

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Eine Kooperationsveranstaltung von Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. und Diakonie Hamburg

Weitere Informationen