Samstag, 04. Dezember 2021 11.00 – 13.00 Uhr In meinem Kalender speichern

Das Versprechen der Freiheit (wird verschoben!)

Kolloquium im Rahmen der Verleihung des Hannah-Arendt-Preises 2021

Das Kolloquium fällt aus und findet stattdessen im Frühjahr 2022 statt.

__

Eindringlich illustriert Jill Lepore, Preisträgerin des Hannah-Arendt-Preises für politisches Denken 2021, in ihrem Buch "Diese Wahrheiten", wie widersprüchlich und komplex der politische Kampf um Freiheit(en) in den Vereinigten Staaten seit ihrer Gründung verlief und nach wie vor verläuft. Doch inwiefern wirken die Amerikanische Revolution und ihr „Wunsch nach Freiheit“ (Hannah Arendt) heute noch in der amerikanischen Demokratie nach; ein Verlangen, das anfangs aufs Engste mit der Unfreiheit versklavter Menschen einherging? Und wie steht es gegenwärtig – in den Vereinigten Staaten und Europa – um die politischen und öffentlichen Freiheiten, in die immer wieder von Seiten der Exekutive eingegriffen wird oder die von gesellschaftlichen Gruppen angegriffen werden, die sich als Advokaten der Freiheit definieren?

Es diskutieren: Jill Lepore, Roger Berkowitz und Antonia Grunenberg

Weitere Informationen: https://www.hannah-arendt-preis.de/veranstaltungen/

Veranstaltungsort: Institut Français, Contrescarpe 19, 28203 Bremen

Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Bremen
Sprache
Deutsch