Buchvorstellung und Diskussion Donnerstag, 24. Oktober 2019 /
Berlin

Der lange Abschied von der weißen Dominanz

Datum, Uhrzeit
Do., 24. Okt. 2019,
19.00 – 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Welt von morgen wird nicht mehr von jener weißen Minderheit geprägt sein, die in den vergangen 500 Jahren die globale Ordnung bestimmt hat. Die alteingesessenen Deutschen und Europäer verlieren einen Status, der ihnen selbstverständlich erschien, und sie müssen begreifen, dass ihre Definitionen von Fortschritt, Entwicklung oder Feminismus nicht länger als universell gültig akzeptiert werden.

Charlotte Wiedemann, weitgereiste Reporterin, verbindet in einer weiträumigen Erkundung die weltweiten Umbrüche mit den inneren Turbulenzen der Einwanderungsgesellschaft. Sie wirft die Frage auf, ob ein konstruktives Abschiednehmen von der weißen Dominanz möglich ist, und sucht nach politischen und psychologischen Antworten jenseits allzu eng geführter Debatten über Kolonialismus und Rassismus. 

Charlotte Wiedemann, Autorin, Berlin

im Gespräch mit Kirsten Maas-Albert, Heinrich-Böll-Stiftung

 

Cover Wiedemann    In deutscher Sprache, Eintritt frei

   
    Information:
    Maria Kind
    Referat Afrika
    Heinrich-Böll-Stiftung
    E   Kind@boell.de

                                                                                                                                                    

 

 

Weitere Informationen